[ 1 | 60 | 70 | 80 | 90 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 120 | 130 | 140 | 150 | 178 ]
Turn-Weltcup-Serie startet in Frankreich
Hoffnungen ruhen auf Philipp Boy
13.03.07
Der erste Weltcup dieses Jahres lädt die Turn-Elite am 17./18. März nach Paris-Bercy (FRA) zum „France International“ ein. Zur 16. Auflage dieses Turniers werden über 200 Athleten aus 50 Ländern erwartet.

Für Deutschland gehen bei dem Saison-Auftakt Philipp Boy (SC Cottbus), und Robert Weber (TSV Ehmen) sowie Oksana Chusovitina (TT Toyota Köln) und Svenja Hickel (TV Hoffnungsthal) an die Geräte.

Neben den deutschen Teilnehmern stehen in Paris traditionell zahlreiche weitere „Hochkaräter“ auf der Startliste, wie auch in diesem Jahr mit den beiden rumänsichen Titelvertigern Dragulescu und Popescu sowie dem Russen Safoshkin.

Nachdem DTB-Cheftrainer Andreas Hirsch Anfang März beim National-Team-Cup sein Turn-Team Deutschland erstmals unter Wettkampfbedingungen erleben konnte, ruhen nun die Hoffnungen des Coach beim Turnier in Frankreich in erster Linie auf Philipp Boy. „Philipp hat sich zuletzt beim National-Team-Cup und in den Trainingslagern sehr gut präsentiert“, erklärte Hirsch und fügt an, „daher ist von ihm sicher am ehesten etwas zu erwarten“.
Für Robert Weber soll das Turnier im Nachbarland ein Testlauf für die neuen, antrainierten Übungsinhalte werden. „Ein Finaleinzug wäre hier sicherlich ein Erfolg“, meint der Cheftrainer.

Ulla Koch – zuständig für das deutsche Frauen-Team - hat konkretere Vorstellungen vom Abschneiden ihrer Turnerinnen: „Von Oksana erwarte ich zwei Finalteilnahmen“. Zwar sei die dienstälteste Turnerin des deutschen Teams durch eine Erkältung geschwächt, aber ihre Routine werde ihr über diesen Nachteil hinweghelfen, ist sich die Trainerin sicher.
Svenja Hickel soll hingegen ihre Leistungen aus den vergangenen Wochen bestätigen. „Svenja soll ihre A-Note von 6,2 Punkten am Barren unter Beweis stellen“, so Koch über die 16-Jährige.
(dtb)

Weltcup mit Philipp Boy im web: Weltcup in Paris
Turn-Team Deutschland bezwingt Cottbus
2. National-Team-Cup: SCC vergibt möglichen Erfolg am Reck / Boy und Gladow zum Weltcup nach Paris
05.03.07
Die Mannschaft des Turn-Teams Deutschland hat am Samstag vor rund 600 Zuschauern in der Lausitz-Arena von Cottbus den 2.National-Team-Cup gewonnen. Mit 259,55 Punkten setzte sich die Riege vor dem sechsfachen deutschen Mannschaftsmeister SC Cottbus (258,65) erwartungsgemäß durch. Platz drei ging an die Auswahl der Deutschen Turn-Liga (DTL/257,45).

Drei Wochen vor dem 31. Turnier der Meister an gleicher Stelle präsentierten sich die Turner beim Saisonauftakt schon in guter Verfassung. Philipp Boy vom SC Cottbus holte sich in der inoffiziellen Einzelwertung mit einem Sechskampfergebnis von 87,15 Punkten den Sieg.
Er setzte sich vor Christian Berczes (DTL-Auswahl/86,40 Punkte) und Waldemar Eichorn (Turn-Team Deutschland/83,05) durch.

"Besonders erfreut war ich, dass hier junge Leute wie Philipp Boy oder Brian Gladow Druck gemacht haben", sagte Bundestrainer Andreas Hirsch (Berlin) hinterher. Boy baute am Barren mit dem "Dimitrenko" und dem "Belle" zwei neue Flugelemente ein. Am Reck riskierte der WM-Teilnehmer sogar vier Flugteile, auch wenn er schließlich beim "Kolman" vom Gerät musste. "Das war schon eine gelungene Generalprobe. Die Jungs haben den Mut, Inhalte anzugehen und kneifen nicht, das gefällt mir. Und da ist es keineswegs dramatisch, wenn Philipp beim Kolman abstürzt", lobte der Bundestrainer.

Die Lausitzer hatten im Zwischenspurt durch hohe Ausgangswerte im Sprung zwischenzeitlich sogar die Führung übernommen, mussten sie aber durch viele Fehler am Reck, dem Schlussgerät, wieder abgeben. Nur der Überraschungs-Weltcupsieger von Moskau 2006, Brian Gladow aus Berlin, zog in SCC-Reihen seine Übung fehlerfrei durch und ballte danach selbstbewusst die Siegerfaust. Neuling Victor Weber, Junioren-Europameister Steve Woitalla und Philipp Boy mussten dann alle vom Gerät - und gaben den möglichen Sieg aus der Hand.

Bester Athlet in Reihen des Turn-Teams Deutschland war der Cottbuser Robert Juckel, der vor allem am Pauschenpferd eine gute Übung zeigte, die mit 15,00 Punkten belohnt wurde. Juckel wechselte kurzfristig vom SCC.
Die DTB-Mannschaft musste auf den WM-Dritten in Mehrkampf und Sprung, Fabian Hambüchen (Wetzlar), verzichten, der beim Amerika-Cup startete und dort am Reck Siebter und am Boden Zweiter wurde.
Länger verletzt sind der EM-Zweite Eugen Spiridonov (Bous) und Thomas Taranu (Straubenhardt). Matthias Fahrig (Halle/muskuläre Probleme) und Marcel Nguyen (Unterhaching/Erkältung) werden laut Hirsch schon beim Weltcup in Cottbus Ende März wieder für Deutschland turnen. Für den Weltcup in Paris (17./18. März) bekommen voraussichtlich Philipp Boy, Brian Gladow und Max Finzel (MTT Chemnitz) eine Chance .
(lr-online.de)
Saisonauftakt der Deutschen Turner
Hambüchen Siebter in Florida / DTB-Team gewinnt in Cottbus
04.03.07
Fabian Hambüchen zelebrierte trotz Abitur-Stress eine neuerliche «Reck»-Show, die deutsche Auswahl-Riege dominierte den National Team Cup: Der Auftakt zur neuen Saison ist für die deutschen Spitzen-Turner durchaus gelungen.

Der 19 Jahre alte WM-Dritte im Mehrkampf aus Wetzlar konnte allerdings beim «American Cup» in Jacksonville noch nicht an allen Geräten überzeugen. Nach Patzern am Barren und am Seitpferd (jeweils 13,350) reichte es in der Gesamt-Wertung im Finale nur zu Platz sieben (88,650), nachdem er tags zuvor in der Qualifikation mit 90,750 Punkten den besten Sechskampf aller Athleten geturnt und auch den späteren Sieger Jonathan Horton (USA/92,750) geschlagen hatte.
Dabei waren die Bedingungen vor der Qualifikation nicht ideal, da das Mannschafthotel in der Nacht zuvor wegen eines Brandes evakuiert werden musste und die Sportler um ihren Schlaf kamen. «Für mich war Fabians Auftritt ganz klar ein Achtungserfolg. Das war ein Aufbauwettkampf mit schon sehr respektablen Leistungen am Reck und Boden», lobte Cheftrainer Andreas Hirsch den Ausnahme-Athleten, der in den kommenden Wochen mit den schriftlichen Abitur-Prüfungen und den Europameisterschaften im April in Amsterdam vor neuen Herausforderungen steht.
Am Reck turnte er bei einem Ausgangswert von 16,6 Punkten eine stabile Übung und beendete den Wettkampf als Bester an seinem Spezialgerät mit 15,800 Zählern. Seine Boden-Übung hat er mit neuen Schwierigkeiten gespickt und wurde mit 15,750 Punkten Zweiter.

Auch ohne ihren Star dominierte die deutsche Auswahl-Riege den zum zweiten Mal ausgetragenen National Team Cup in Cottbus. Dank eines furiosen Endspurts fing die Nationalmannschaft (259,55) den deutschen Meister SC Cottbus noch ab (258,65), der mit Philipp Boy (87,15) den besten Sechskämpfer stellte. In den Auswahlreihen turnte mit WM- Starter Robert Juckel auch ein Cottbuser, der wegen der angespannten personellen Situation die Riege wechselte.

Länger verletzt sind der EM-Zweite Eugen Spiridonov (Bous) und Thomas Taranu (Straubenhardt). Matthias Fahrig (Halle/muskuläre Probleme) und Marcel Nguyen (Unterhaching/Erkältung) werden schon beim Weltcup in Cottbus Ende März wieder für Deutschland turnen.

Ihr Comeback nach halbjähriger Verletzungspause feierte die EM- Dritte Katja Abel beim American Cup. Allerdings ging die Berlinerin nach Magen-Darm-Infekt gehandicapt ins Rennen, so dass sie als 14. des Vorkampfes (53,050) das Finale verpasste. Der Sieg ging an die amerikanische Junioren-Meisterin Shawn Johnson (62,050 Punkte).
(dpa)
DTB gewinnt vor SCC und DTL-Auswahl
SCC knapp geschlagen
03.03.07
Die Deutsche Nationalmannschaft gewinnt in der gut gefüllten Lausitz Arena in Cottbus mit 259,55 Punkten knapp vor dem Deutschen Meister SC Cottbus mit 258,65 Punkten gefolgt von der DTL - Auswahl mit 257,45 Punkten den diesjährigen National - Team - Cup.

Von Beginn an war der Wettkampf geprägt von knappen Ergebnissen mit wechselnden Führungen. Nach dem 5. Durchgang sah es sogar nach einem deutlichen Erfolg des SC Cottbus aus. Beim abschliessenden Reckturnen mussten die Cottbuser doch noch die Nationalmannschaft, die gleichzeitig einen guten Sprungdurchgang lieferte, knapp vorbeiziehen lassen.

Bundestrainer Andreas Hirsch äusserte sich bei der anschliessenden Pressekonferenz überaus positiv zu den gezeigten Leistungen, als auch zu den vorhandenen Rahmenbedingungen in der Lausitz - Arena.

In der inoffiziellen Einzelwertung setzte sich Philipp Boy ( Foto - SC Cottbus )mit 87,15 Punkten vor Christian Berczes ( DTL - Auswahl ) 86,40 Punkte vor Waldemar Eichorn ( Turn - Team Deutschland )mit 83,05 Punkten durch.
(dtl)

Berichte, Fotos etc. bei GYMmedia
DTB-Auswahl siegte / SCC tapfer / Boy am stärksten
03.03.07
Die deutsche Nationalmannschaft gewann in der Cottbuser Lausitz-Arena den 2.National-Team-Cup. Es war für die Männer um Bundestrainer Andreas Hirsch eine Gratwanderung.
Am Ende standen für sie 259,55 Punkte auf dem Konto. Die zwischenzeitlich führenden deutschen Mannschaftsmeister SC Cottbus belegten den zweiten Rang mit 0,90 Punkten Rückstand. Die Ligaauswahl kam auf den dritten Rang (257,45).
Philipp Boy (Foto)vom Cottbuser Team schoss den Vogel ab. Er wurde Sieger in der Einzelwertung. Der für die Nationalmannschaft (ohne Hambüchen) kämpfende Robert Juckel (SCC) wurde Vierter. 600 Zuschauer sahen die deutsche Turnelite in geballter Formwaren in der Lausitz-Arena.
(SOS)
«Boy-Group» contra Deutschland
Heute 2. National-Team-Cup in Cottbus / Bundestrainer Hirsch: «Idealer Test»
03.03.07
Die Lausitz-Arena in Cottbus ist heute (Beginn: 17 Uhr) Schauplatz für den 2. National Team-Cup im Turnen. Der amtierende deutsche Mannschaftsmeister SC Cottbus trifft auf die Nationalmannschaft des Deutschen Turner- Bundes (DTB) und eine Auswahl der Deutschen Turn-Liga (DTL).

Der National-Team-Cup ist für DTB-Cheftrainer Andreas Hirsch ein wichtiger Einstieg in die WM-Saison (Stuttgart, 1. bis 9. September).
Dem Coach kommt es bei diesem Aufeinandertreffen weniger auf einen Sieg seiner Nationalmannschaft an, vielmehr will der Berliner Cottbus nutzen, seine Athleten abseits des Trainingslagers unter Wettkampfbedingungen zu erleben. „Beim National-Team-Cup werden wir nahezu alle Turner vom Turn-Team Deutschland in einer Wettkampfsituation sehen, das ist für mich entscheidend. Weniger ob ein Athlet für Cottbus, die DTL oder die Nationalmannschaft siegt, sondern wichtig ist, sich hier gut zu präsentieren – insofern ist der Team-Cup ideal für mich“, erklärte der Trainer.

Nach mehreren Ausfällen – der WM-Dritte in Mehrkampf und Sprung, Fabian Hambüchen aus Wetzlar, geht zeitgleich beim „American Cup“ in Florida (USA) an den Start, Matthias Fahrig (SV Halle), Marcel Nguyen (TSV Unterhaching), Eugen Spiridonov (TV Bous) und Thomas Taranu (KTV Straubenhardt) fehlen verletzt – wird WM-Teilnehmer Robert Juckel für die DTB-Riege an den Start gehen.

«Die Nationalmannschaft hat momentan schwere Ausfälle zu verkraften. Um die Konkurrenzfähigkeit zu gewährleisten, habe ich mich für den Wechsel entschieden. Gerade im Jahr der Turn-WM in Stuttgart ist es wichtig, dass die Nationalmannschaft eine positive Außendarstellung erhält. An dieser Stelle schlugen zwei Herzen in meiner Brust, die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen» , sagte der Cottbuser, der auch Aktivensprecher der Nationalmannschaft ist.

SCC-Trainer Karsten Oelsch nahm jedoch den Ausfall gelassen hin. «Das Motto kann jetzt nur sein: Ohne Cottbus geht’s nicht in der Nationalmannschaft. Dies wertet unsere Arbeit in Cottbus nur auf. Wir werden auch so eine schlagkräftiges Mannschaft an den Start bringen und versuchen, die anderen Teams in Bedrängnis zu bringen» , sagte Oelsch.

WM-Teilnehmer Philipp Boy, der Junioren-Europameister Steve Woitalla sowie die Berliner Brian Gladow und Renè Piephardt sind beim SCC gesetzt.
Komplettiert wird das Team der Gastgeber durch die Youngster Victor Weber und Florian Kolzarek – quasi die SCC «Boy-Group».
Weber gibt sein Debüt im Cottbuser Trikot und Florian Kolzarek drängte sich mit seinen Trainingsleistungen auf.
Kapitän der Mannschaft ist nach dem Wechsel Juckels jetzt Philipp Boy.

„Philipp hat sehr gut gearbeitet, er will sich in der Lausitz-Arena hervorragend präsentieren. Ich traue ihm auch zu, dieses junge Team zu führen“, erklärte Oelsch.
Die Vorbereitungen auf den National-Team-Cup – für die Organisatoren vom SC Cottbus Turnen Generalprobe für das 31. Turnier der Meister in der Lausitz-Arena (23. bis 25. März) – gehen heute Vormittag mit den Aufbauarbeiten in die letzte Phase. Auch das Fernsehen ist dabei. In der Sendung «Brandenburg aktuell» (rbb, 19.30 Uhr) sind Ausschnitte aus Cottbus geplant. (lr-online.de)

TICKETS sind an der Tageskasse noch erhältlich. Vollzahler (freie Sitzplatzwahl) zahlen 10 Euro (ermäßigt 6 Euro). Das Einturnen beginnt schon um 16 Uhr.
Turnier der Meister in Cottbus
Erstmalig Turnen am PC live verfolgen
02.03.07
Der DTB wird beim Turnier der Meister vom 23. bis 25. März 2007 erstmals einen Live-Ticker auf seiner Internetseite anbieten. Damit kann das Wettkampfgeschehen am PC fast in Echtzeit verfolgt werden.

In Vorbereitung auf die EnBW Turn-Weltmeisterschaften wird dieses neue Online-Tool seine Premiere beim Turn-Weltcup in Cottbus feiern. Fachkundige Experten moderieren den Live-Ticker und bringen das Wettkampfgeschehen ins Wohnzimmer. Um diesen Service nutzen zu können, braucht man die aktuelle Version des Flash-Players (Flash 9). Der Link zum DTB Live-Ticker wird zu gegebener Zeit auf der Website des DTB veröffentlicht.
Download des aktuellen Flash-Players unter adobe (link)


Der Live-Ticker ist erst der Anfang der medialen Aufrüstung. Gemeinsam mit dem Organisationskomitee der EnBW Turn-WM wird der DTB in den kommenden Monaten vor allem die Website zur EnBW Turn-WM mit weiteren multimedialen Tools wie Audio- und Videofiles sowie Chats und Foren bestücken.
(dtb)
Cottbuser Aufgebot steht
Oelsch entscheidet sich für Weber und Kolzarek
02.03.07
Für den morgen ab 17.00 Uhr stattfindenden „NATIONAL-TEAM-CUP“ sind nun die Startlisten komplett:
Für die Cottbuser wurden Victor Weber, der sein Debüt im Cottbuser Trikot geben wird und Florian Kolzarek, der sich durch seine Trainingsleistungen dem Trainer am meisten aufgedrängt hat nominiert. Damit haben diese beiden die bundesligaerfahrenen Turner Benjamin Drabsch und Martin Wurziger aus dem Rennen geschlagen.

„Mit Philipp Boy als Leader des Teams, den beiden Junioreneuropameistern Steve Woitalla und Brian Gladow, dem sich auf dem aufsteigenden Ast befindlichen Rene’Piephardt und den beiden Youngstern haben wir nun ein schlagkräftiges Team auf die Beine gestellt, welches es den starken Auswahlmannschaften so schwer als möglich machen wird, den begehrten Pokal zu gewinnen“ so Trainer Karsten Oelsch zu seiner Mannschaftsaufstellung.
Nun wünscht er sich "ein Publikum mit sprichwörtlich 'lausitzer Energie' und eine gut gefüllte Lausitz-Arena, schließlich wollen wir uns als Deutscher Meister hier in unserer Stadt ordentlich präsentieren und einen spannenden Wettkampf bieten".
"NATIONAL-TEAM-CUP" 2007
Boy führt die Cottbuser als Kapitän
01.03.07
Die Vorbereitungen auf den „NATIONAL-TEAM-CUP“gehen auch seitens der Cottbuser Gastgeber in die letzte Phase. „Es ist angerichtet“, so Mirko Wohlfahrt – als zuständiger Vizepräsident des Veranstalters auch in organisatorischer Verantwortung des Ausrichters. „Heute kam nun noch die Zusage vom TV, das macht uns schon auch ein wenig stolz“.
Auf seinen neuen Kapitän hat sich Trainer Karsten Oelsch schon festgelegt: Philipp Boy wird das Team des Deutschen Mannschaftsmeisters in den Fight gegen die Nationalmannschaft des DTB und die Auswahl der Deutschen Turnliga führen.
„Philipp hat sehr gut gearbeitet, er will sich in der Lausitzarena hervorragend präsentieren. Ich traue Ihm auch zu, als Leader dieses junge Team zu führen“ so Oelsch…“und außerdem verliert er nicht gern“ fügt er schmunzeln hinzu.

„Leider kann ich immer noch keine Entscheidung zu den noch 2 zu vergebenden Startplätzen in meinem Team bekannt geben. Dies ist erfreulich für mich, da sich 4 junge Burschen (Weber / Kolzarek / Drabsch / Wurziger) aufdrängen, sicherlich nicht ganz so erfreulich für die Öffentlichkeit. Fakt ist eins: wir haben uns durch die Irritationen innerhalb der Woche nicht von unserem Ziel abbringen lassen, am Samstag eine super Leistung hinzulegen. Wir werden ein schlagkräftiges junges Team an des Start bringen, um jedes Zehntel kämpfen, um die beiden Auswahlteams in Bedrängnis zu bringen.“
Saisonauftakt der Turner
Bundestrainer Hirsch will Aktion
01.03.07
Am kommenden Wochenende geht die Wettkampfsaison der Turner in die Vollen.
Hambüchen und Abel turnen beim American Cup in Florida und zu Hause trifft sich die Turn-Elite beim National-Team-Cup 2007. Für Bundestrainer Hirsch ein wichtiger Wettkampf...

Der National-Team-Cup 2007, als Begegnung zwischen der Deutschen Nationalmannschaft, einer Auswahl der Deutschen Turnliga (DTL) und dem Deutschen Meister SC Cottbus am kommenden Wochenende, ist für DTB-Cheftrainer Andreas Hirsch ein wichtiger Einstieg in die WM-Saison.
Dem Coach kommt es bei diesem Aufeinandertreffen weniger auf einen Sieg seiner Nationalmannschaft an, vielmehr will der 48-jährige Berliner den Wettkampf in der Lausitz-Arena dazu nutzen, seine Athleten abseits des Trainingslagers unter realen Bedingungen in Aktion zu erleben.
„Beim National-Team-Cup werden wir nahezu alle Turner vom Turn-Team Deutschland in einer Wettkampfsituation sehen, das ist für mich entscheidend. Weniger ob ein Athlet für Cottbus, die DTL oder die Nationalmannschaft siegt, sondern wichtig ist, sich hier im Wettkampf gut zu präsentieren – insofern ist der Team-Cup ideal für mich“, erklärte der Trainer.



Nach aktuellem Meldestand werden somit für die Nationalmannschaft Thomas Andergassen (KTV Stuttgart), Robert Weber (TSV Ehmen), Robert Juckel (SC Cottbus), Waldemar Eichorn (TV Dillingen), Max Finzel (KTV Chemnitz) und Andreas Hofer (KTG Heidelberg) an den Start gehen.

Nicht dabei werden neben Fabian Hambüchen (TSG Wetzlar-Niedergirmes), der zeitgleich beim American Cup in Florida startet, die verletzten Matthias Fahrig (SV Halle), Marcel Nguyen (TSV Unterhaching), Eugen Spiridonov (TV Bous) und Thomas Taranu (KTV Straubenhardt) sein.

Tickets:
Eintrittskarten können unter der Telefonnummer +49 (0) 3 55 / 7 54 24 44 bestellt werden.
(dtb)
[ 1 | 60 | 70 | 80 | 90 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 120 | 130 | 140 | 150 | 178 ]
SCC-AKTUELL
mit unserem Förderer

aktuelle Weltranglisten

MEILENSTEINE

Festbroschüre zum 20-jährigen Bestehen des SC Cottbus Turnen e.V.
(PDF, ca. 6,0 MB)

Kinder stark machen:
"Turnen ist in"
Die Turn-Talentschule Lausitz: eine Initiative von T.I.C. und dem SC Cottbus Turnen e.V.
klicken Sie doch mal rein !
(pdf, ca 250 kb)

Wir stehen für einen sauberen Sport!
Für einen fairen Wettkampf, in dem der Beste gewinnt und der Verlierer die Leistung seines Bezwingers respektiert.
NADA - Nationale Antidoping Agentur
SPORTCLUB COTTBUS TURNEN e.V. - Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Tel: (0355) 48 63 52, E-Mail: info@scc-turnen.de