[ 1 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 30 | 40 | 50 | 60 | 100 | 174 ]
JuniorsTrophy der eG Wohnen ging mit den Finals zu Ende
Mit guten Ergebnissen haben sich die Turner des SC Cottbus beim 28. Internationalen Nachwuchsturnier im Geräteturnen um die eG Wohnen JuniorsTrophy in Szene setzen können.
22.09.13
Dominiert wurden die zweitägigen Wettkämpfe in der Lausitz-Arena, von den Nachwuchsathleten aus der Schweiz, den japanischen Gästen, den Tschechen, Italienern und erfreulicher Weise auch derer aus der gastgebenden Nation.

Überragender Akteur war der Schweizer Henji Mbojo der zu seinem Mehrkampfsieg in der JT II noch 4 Finalsiege hinzufügen konnte.

Die Cottbuser Jungs errangen 5 Medaillen, wobei Lucas Kochan noch herrausragte und mit Gold für seine Leistung am Reck belohnt wurde.

»Die Wettkämpfe waren in diesem Jahr wieder auf einem ordentlichen Niveau und viele Übungen wurden bereits sehr stabil geturnt«, sagte Philipp Boy, der sich einen Besuch in der Arena nicht nehmen ließ. »Schön, dass auch Cottbuser Jungs vorn mitgemischt haben«, erklärte der ehemalige Sieger dieses events weiter».

Arved Hartlich, Präsident des Ausrichters SC Cottbus Turnen, zeigte sich mit dem Verlauf sehr zufrieden. »Das Turnier war wie immer eine runde Sache, auch Dank der Organisatoren um Turnierdirektor Mirko Wohlfahrt, der vielen ehrenamtlichen Helfer und der Unterstützung von Förderern und Sponsoren. Das kann man kaum genug wertschätzen «.

(Fotonachweis: sportfotos-berlin.com)
Mit Rikuto Otani gewinnt ein Japaner die JuniorsTrophy III, den Mehrkampf der 16-17-Jährigen
Andrea Russo (ITA) und Marco Pfyl mit Silber und Bronze belohnt
21.09.13
Mit einem japanischen Erfolg endete der Mehrkampf der 16- 17- Jährigen der diesjährigen Juniors Trophy in der Cottbuser Lausitz Arena. Mit 78,85 Punkten gewann Rikuto Otani knapp vor dem Italiener Andrea Russo und dem schweizer Nationalturner Marco Pfyl.


Bester Turner aus dem Gastgeberland war der Berliner Nils Dunkel auf Platz 4. Der einzige Cottbuser Starter Max Richter, Schützling von Horst Werner, konnte sich im Feld der 22 Athleten nicht im Vorderfeld platzieren.

Morgen finden die Wettkämpfe mit den Finals in den 3 Kategorien ihren Abschluss.

(Fotonachweis: sportfotos-berlin.com)
Mit Henji Mboyo vom Schweizerischen Turnverband gewinnt ein Eidgenosse die JuniorsTrophy II
Bei den 14-15-jährigen dominierte der Schweizer mit fast 78 Punkten!
21.09.13
Die JuniorsTrophy II für den Mehrkampf-Sieger der 14-15-jährigen anlässlich des 28. Internationalen Nachwuchsturniers um die eG Wohnen JuniorsTrophy, ging an einen Eidgenossen. Der 15-jährige Henji Mboyo wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann sicher vor dem gleichaltrigen Nick Klessing aus Halle und dem Japaner Kensei Hiroki.

Im Feld der 24 Teilnehmer kam als bester Cottbuser Erik Mihan (Trainer: Horst Werner) auf Rang 6. Leonard Prügel und Pele Goldacker (Trainer: Rene Walko) vervollständigten das als 8. und 9. das gute Abschneiden der Cottbuser Jungs. Eine Handverletzung verhinderte ein noch besseres Abschneiden von Claus Immisch's Schützling Leonard Prügel, der sich zwar noch über das letzte Gerät kämpfte, dann aber enttäuscht die Segel für die morgige Finals (5 Qualifikationen) streichen musste. So bekommt Pele Goldacker 2 zusätzliche Final-Chancen am Sonntag.

(Fotonachweis: sportfotos-berlin.com)
Lucas Kochan (SCC) erster Sieger der eG Wohnen JuniorsTrophy 2013
Starke Vorstellung der Gastgeber
21.09.13
Beim ersten Hauptwettbewerb dem Mehrkampf der 12-13-jährigen des 28. Internationalen Nachwuchsturniers um die eG Wohnen JuniorsTrophy gab es einen beeindruckenden Sieg von Lucas Kochan vom gastgebenden SC Cottbus. Mit bemerkenswerter technischer Ausbildung verwies der 13-jährige Schützling von Trainer Rene Walko Tim Randegger vom Zürcher Turnverband und Eric Kempf aus Berlin auf die weiteren Medaillenränge.

Mit Tony Dubrau als 6. und Tom Schulze auf Rang 10 platzierten sich zwei weitere Cottbuser in den Top 10 der 27 Teilnehmer. Weitgehend zufrieden auch der Trainer und Beobachter des Deutschen Turnerbundes Hobert Brylok: „Für eine erste niveauvolle Standortbestimmung nach der Sommerpause, also mitten im Anlauf in das neue Wettkampfjahr ist dieses Turnier eine wundervolle Plattform. Beste Bedingungen für Sportler und Umfeld zeichnen dieses Turnier bekanntermaßen seit langem aus. Dafür gilt den Cottbuser Organisatoren ein ausdrücklicher Dank.

Zwischenfazit des Turnierdirektors Mirko Wohlfahrt, der diese internationale Szenerie beobachtete: "Lucas’ Sieg war auf Grund seiner Konstanz verdient. Aber auch die Konkurrenz wartete teilweise schon mit beachtlichen Übungsinhalten auf. Unsere Jungs schlugen sich im Hinblick auf den Saisonbeginn wacker, brauchen sich mit ihren erbrachten Leistungen ganz und gar nicht zu verstecken und haben Entwicklungswege aufgezeigt bekommen. Besonders hat mich der Auftritt unserer Jüngsten gefreut, die es nicht gescheut haben, sich dieser Konkurrenz zu stellen. Vielen Dank an dieser Stelle an Rainer Hanschke, dem Trainer dieser hoffnungsvollen Talente“. (Fotonachweis: sportfotos-berlin.com)
Empfang des Vorstandes der eG Wohnen 1902
JuniorsTrophy kurz vor Ihrem Start
20.09.13
Am Ende eines langen Anreise- und Trainingstages für die Turner des internationalen Nachwuchsturniers im Gerätturnen um die eG Wohnen JuniorsTrophy gab der Namensgeber einen traditionellen Empfang für die Gäste des events. Am Geschäftssitz der eG Wohnen wurde die Bedeutung der bisherigen 27 Veranstaltungen beleuchtet und ein Ausblick in die Zukunft gewagt:

"Seit nunmehr 27 Jahren fördert unsere Genossenschaft dieses international hochrangige Turnier des olympischen Turnnachwuchses. Wir sehen im Turnen eine Sportart, in der Ausdauer, Kraft, Stehvermögen und auch ästhetische Qualität eine Einheit bilden - Tugenden, die sowohl der Erziehungsqualität unserer Jugend zugute kommen als auch in der Wirtschaft begehrt sind. Unsere Genossenschaft wird diesem Turnier auch unter neuem Namen weiter die Treue halten.“ so Arved Hartlich, Vorstand der eG Wohnen 1902.
Die eG Wohnen JuniorsTrophy, das Nachwuchsturnier der Turner, geht in seine 28. Auflage.
Vor 27 Jahren, als 17-Jähriger, war Mirko Wohlfahrt einer der besten SCC- Turner, der sich 1986 auch den zweiten Platz im Mehrkampf sowie zwei Finalsiege sichern konnte. Heute ist Mirko Wohlfahrt (MW) der Direktor des „Turniers der Meister®“ und seit dem Jahr 2011 auch der Direktor der „eG Wohnen JuniorsTrophy“. Im Gespräch erzählt er, wie wichtig das Turnier für „die Jungs“, wie er den Turnernachwuchs bezeichnet, ist.
17.09.13
MK: Warum ist es wichtig, dass sich die Cottbuser Nachwuchsturner international messen?

MW:Wir wollen den Jungs die Möglichkeit geben, bis in die Weltspitze hineinzuwachsen. Dazu benötigen wir auch eine kluge Wettkampfstruktur. Die momentane Leistungsfähigkeit auch im Wettkampf umzusetzen, ist ein Lernprozess, den wir mit dem Turnier unterstützen möchten.

MK: Ist das internationale Turnier für Trainer wichtig?

MW: Die Trainer können an der Konkurrenz gut beobachten, wo die Turnentwicklung hingeht. So erwarten wir z.B. die Briten und Japaner stark. Wenn wir den Anschluss halten wollen, müssen wir uns mit der Spitze messen. Das ist wie beim Fußball, wo sich viele derzeit auch an der deutschen Nationalmannschaft orientieren. Wir wollen unseren Nachwuchs motivieren, die Besten im Blick zu behalten. Es macht Freude mit den Jungs zu arbeiten, auch wenn 5 Stunden täglich manchmal kein Zuckerschlecken sind. Daher haben sich einen ordentlichen Wettkampf mit vielen Zuschauern verdient.

MK: Wie kam es zu diesem Turnier?

MW: Der SC Cottbus hat sich im Jahr 1986 dazu entschlossen, aus mehreren bilateralen Wettkämpfen ein größeres Turnier zu machen. Wir hatten schon die Erfahrung aus sieben Jahren „Turnier der Meister®“ zu dieser Zeit. So ist das internationale Nachwuchsturnier entstanden und schnell gewachsen. Unterstützt durch Förderer und Sponsoren, wie z.B. die heutige eG Wohnen, sind wir auch über die gesellschaftliche Wende hinweggekommen. Wir bekommen so Hilfe nicht nur finanzieller Art, sondern vor allem auch in der Absicherung vom Logistik und infrastrukturellen Rahmenbedingungen.

MK: Also ist das Nachwuchsturnier dem großen „Turnier der Meister“ ähnlich?

MW: Wir nennen es gern den „kleinen Bruder“, obwohl das grammatikalisch falsch ist. Wir haben einen ähnlichen Organisationsstab wie beim „Turnier der Meister®“. Allerdings geht es beim Nachwuchsturnier etwas familiärer zu. Wir setzten zwar auch bei der JuniorsTrophy auf Professionalität, aber Wettkampf und Umfeld sollen auch altersgerecht bleiben. Prinzipiell ist das Nachwuchsturnier aber dem „Turnier der Meister®“ sehr verwandt. Die eG Wohnen JuniorsTrophy ist ein freundschaftliches Turnier, bei dem die Kinder und Jugendlichen daran arbeiten, ihre persönliche Leistungsfähigkeit auf den Punkt zu bringen, wofür sie neben dem Empfinden von Stolz auch mit Sachprämien belohnt werden. Außer dem Wettkampfverhalten sollen die Talente auch lernen, mit Jugendlichen anderer Nationen zu kommunizieren, Kontakte, gar Freundschaften knüpfen. Dies ist gut für die Gesamtpersönlichkeitsentwicklung nicht nur unserer Jungs, sondern auch für die unserer Gäste.

MK: Welche Geräte erwarten die Besucher?

MW: Am Samstag werden die Turner im Mehrkampf am Boden, Pauschenpferd, den Ringen, am Sprungtisch, an Barren und Reck antreten. Das ist vergleichbar mit dem Zehnkampf der Leichtathleten. In jeder Alterskategorie wird so der Mehrkampfsieger ermittelt. Am Sonntag werden die Besten an den Einzelgeräten gesucht, gefunden und belohnt.

MK: Sind die Cottbuser Turner auf einem Gerät besonders gut?

MW: Wir bieten unseren Jungs eine sehr weitgefächerte athletische und technische Ausbildung, um Stärken und Schwächen sichtbar und somit ausbau- bzw. abstellbar zu machen. Nur so ist eine bessere Leistungsfähigkeit im Mehrkampf erarbeitbar. Auch ein Philipp Boy war ja ein Weltklasse- Mehrkämpfer mit einer besonderen Stärke am Reck.

MK: Sie sind also nicht für eine frühe Spezialisierung?

MW: Eine frühe Spezialisierung ist nicht unsere Philosophie. Der Trend geht jedoch leider dort hin. Die Leistungsgrenzen werden immer weiter verschoben, wir müssen darauf achten, unseren eigenen erfolgreichen Weg in diesem Gefüge zu finden.

MK: Mit wie vielen Teilnehmern rechnen Sie in diesem Jahr?

MW: Wir rechnen mit über 115 Teilnehmern aus Europa und Übersee.

Gespräch führte Mathias Klinkmüller (MK)
Internationaler Kiepenkerl-Cup 2013
Jugendländerkampf im Trampolinturnen am 18.10.2013 in Cottbus
17.09.13
Am 14./15. September fand in Nottuln, in der Nähe von Münster, der diesjährige Internationale Kiepenkerl -Cup statt.
Dieser Wettkampf, der aller zwei Jahre stattfindet, war auch in diesem Jahr wieder Anziehungspunkt der besten Trampoliner. Neben den zu gewinnenden Pokalen ging es auch um zu erringende Kader- und Qualifikationspunkte für internationale Einsätze.
Im Feld der über 200 Trampolinturner und weiterer 175 gemeldeter Turner für den DMT Wettbewerb aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland, stellten sich die Cottbuser Vertreter sehr gut vor.
Silva Müller und Toni Rietschel, der eine super Übung zeigte, errangen in ihren Altergruppen jeweils den ersten Platz. Tina Kanzog gewann Bronze und Pauline Weck errang einen 4.Platz.

Durch die guten und sehr guten Leistungen wurden durch den Bundestrainer Jörg Hohenstein folgende Cottbuser Trampolinturner für den am 18.10.2013 um 17.00 Uhr in der Lausitz Arena stattfindenden Jugendländerkampf gegen Großbritannien nominiert:

AK 12-14 Jungen Toni Rietschel
AK 15-16 Jungen Vincent Krügel
AK 15-16 Mädchen Pauline Weck (Ersatz)
AK 17-18 Jungen Fabian Vogel
AK 17-18 Mädchen Silva Müller
Trainer Martin Ruzicka

Die letzte Qualifikation zur JWM findet in drei Wochen auf dem Rabenberg bei Breitenbrunn statt.

Auch Nico Gärtner konnte sich für die kommende Weltmeisterschaft im Doppel-Mini-Tramp qualifizieren. Es wird wahrscheinlich sein letzter großer internationaler Auftritt sein.

SCC
Turn-Talentschul-Pokal mit hohem Leistungsniveau
Dank an Wettkampforganisation
15.09.13
Der zweigeteilte Turn-Talentschul-Pokal bescherte der Turntalentschule Lausitz im Endergebnis einen 2. und einen 3. Platz in der Mannschaftswertung.
Bei einem sehr konzentrierten Wettkampf mit guten und sehr guten Leistungen aller Athleten belegten die Cottbuser Turner nach der technischen Abnahme in der AK 9 den 3. Platz und in der AK 10 den 2. Platz.
Diese Ergebnisse galt es beim 2. Teil, der athletischen Abnahme, zu bestätigten und die gute Vorbereitung der Turner auf diesen Wettkampf zahlte sich aus.
Die Mannschaft der Ak 10 unter den Trainern Matthias Grünewald und André Hempel belegte am Ende im Gesamtergebnis beider Abnahmen mit Jakob Briet, Carlos Masnik, Martin Franz und Darius Steinke den 2. Platz. Als bester Einzelstarter kam Jakob Briet auf Platz 7.
Auch die Mannschaft der Ak 9 verteidigte den zur Halbzeit errungenen 3. Platz mit Emil Seeger (von der TTS Strausberg nach Cottbus delegiert und erst seit diesem Schuljahr in Cottbus), Justin Breitfeld und Jannik Hauff.
Bester Einzelstarter in dieser AK war Emil Seeger auf Platz 3.

Insgesamt waren die Trainer der anwesenden Turn-Talentschulen mit der Wettkampforganisation sehr zufrieden und bedankten sich bei der Leiterin der Turn-Talentschule Lausitz und WK-Leiterin Kerstin Kießling.

"Ich denke, dass der Wettkampf im Ablauf und in der Organisation eine super Teamarbeit der Cottbuser Trainer war. Ich möchte mich bei ihnen und allen Beteiligten, die zum guten Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, herzlich bedanken!" so Kerstin Kießling zum Abschluss des Wettkampfes.

SCC
Christopher Jursch startet bei der WM in Antwerpen
Für Sprung, Barren und Reck nominiert
15.09.13
Der Cottbuser Turner Christopher J u r s c h ist erst einmal glücklich. Er wird an den 44. Turn-Weltmeisterschaften vom 30. September bis 6.Oktober teilnehmen. Das bestätigte Bundestrainer Andreas H i r s c h auf SOS-Rückfrage: „Wir geben ihm die Chance zum Start an den Einzelgeräten Pauschenpferd, Barren und Reck. Für den Mehrkampf reicht es freilich nicht. Nun hoffen wir, dass Jursch die Chancen auch voll wahrnimmt“.

Antwerpen ist der Schauplatz des Gerätespektakels. Bei der Premiere 1903 fanden die Titelkämpfe auch in der belgischen Stadt statt. Übrigens: Erreicht der Cottbuser die Finals, müsste er zu seinen drei Geräteentscheidungen am Abschlusstag 6.Oktober antreten.

SOS, Hajo Schulze
JuniorsTrophy führt ein Teil der Weltklasse des Turnnachwuchses zusammen
SC Cottbus Dauerausrichter : 28. Start / Auch Japaner kommen
13.09.13
Die JuniorsTrophy der eg Wohnen ruft zum 28.Male. Am 21. und 22. September gibt sich ein großer Teil der Weltspitze im Nachwuchsturnen in der Lausitz-Arena ein Stelldichein. Eine interessante Revue von mehr als hundert jungen Athleten aus ganz Europa und aus Japan sagte sich schon jetzt an. Geturnt wird in den Altersklassen 12/13, 14/15 und 16/17 wie in den vergangenen Jahren. Eine Standortbestimmung für die zahlreichen Länder liefert dieses FIG-Turnier.

Der Gastgeber SC Cottbus wird mit 14 Sportlern in den drei Alterskategorien beteiligt sein. „Das ist quantitativ schon ein gutes Zeichen“, meint der bewährte Turnierdirektor Mirko Wohlfahrt. „ Wie wir in der Qualität in Europa und teilweise in der Welt durch die Anwesenheit der japanischen Extraklasse stehen, werden wir sehen“, betont der Organisationschef.

SOS
[ 1 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 30 | 40 | 50 | 60 | 100 | 174 ]
SCC-AKTUELL
mit unserem Förderer

aktuelle Weltranglisten

MEILENSTEINE

Festbroschüre zum 20-jährigen Bestehen des SC Cottbus Turnen e.V.
(PDF, ca. 6,0 MB)

Kinder stark machen:
"Turnen ist in"
Die Turn-Talentschule Lausitz: eine Initiative von T.I.C. und dem SC Cottbus Turnen e.V.
klicken Sie doch mal rein !
(pdf, ca 250 kb)

Wir stehen für einen sauberen Sport!
Für einen fairen Wettkampf, in dem der Beste gewinnt und der Verlierer die Leistung seines Bezwingers respektiert.
NADA - Nationale Antidoping Agentur
SPORTCLUB COTTBUS TURNEN e.V. - Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Tel: (0355) 48 63 52, E-Mail: info@scc-turnen.de