[ 1 | 10 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 30 | 40 | 50 | 60 | 100 | 177 ]
Zweiter Tag der Qualifikationswettkämpfe in Cottbus
Weitere sieben Finalplätze für Deutschlands Turnerinnen / Bretschneider mit Chancen auf Titelverteidigung am Reck
14.03.14
In der gut besuchten Lausitz-Arena stand am heutigen Freitag die zweite Hälfte der Qualifikation des ,,Turnier der Meister“ auf dem Programm. Die Turnerinnen kämpften am Schwebebalken und Boden um die Finaleinzüge, während die Turner noch an Sprung, Barren und Reck ihre acht Besten gefunden haben. Für Deutschlands Turnerinnen und Turner reicht es an beiden Qualifikationstagen zu insgesamt elf Finalplätzen.

Sprung (Männer):
Denis Abliazin aus Russland kann auch am zweiten Tag in Cottbus überzeugen. Mit zwei starken Sprüngen und einem Mittelwert von 14,883 Punkten entscheidet das Kraftpaket die Sprungqualifikation für sich. Der Ukrainer Oleg Verniaiev steht ihm mit seinen beiden Sprüngen ,Dragulescu und Kasamatsu mit 1,5 Drehungen, nicht nach und landet mit ebenfalls 14,883 Punkte punktgleich vorne. Dritter wird der Sprungeuropameister aus dem Jahr 2010, Tomi Tuuha aus Finnland mit einer wertung von 14,866 Zählern.
Aus deutscher Sicht gibt es ebenfalls erfreuliche Neuigkeiten. Andreas Toba zieht mit 14,549 Punkten als Sechster ins Sprungfinale der besten Acht am Sonntag ein und sichert damit den ersten Finalplatz der deutschen Turner bei diesem Traditionsturnierurnier! Lukas Dauser sammelt weiterhin internationale Erfahrungen und zeigt heute nur einen von zwei geforderten Sprüngen. Für seinen Kasamatsu mit 1,5 Schrauben erhält er gute 14,266 Punkte.
Ergebnis Qualifikation Sprung Männer (PDF)

Schwebebalken (Frauen):
Das rumänische Nachwuchstalent Andreas Munteanu, die in diesem Jahr ihr Seniorendebut feiert, gewinnt die Balkenkonkurrenz mit 14,800 Punkten. Sie überzeugt durch typisch rumanische Balkenstärke und dem schwierigen Schraubensalto rückwärts aus dem Mennicelli. Überraschend stark präsentierte sich die Polin Katarzyna Jurkowskaya, die mit 14,033 Punkten punktgleich mit der Kanadierin Aleeza Yu auf Rang zwei landet.
Cagla Akyol verpasst nur knapp den Treppenchenrang, turnt sich aber an ihrem Paradegerät mit 13,800 Punkten auf den vierten Platz der Qualifikation. Sophie Scheder hat ihren Finalstartplatz am Stufenbarren als Beste der Qualifikation schon sicher. Heute turnte sie dennoch noch in der Qualifikation für das Finale am Schwebebalken. Mit einem Endwert von guten 13,466 Zählern und Platz 7 darf sich die Wahl-Chemnitzerin auch hier auf das Finale freuen.
Ergebnis Qualifikation Schwebebalken Frauen (PDF)

Barren (Männer):
Mitja Petkovsek aus Slowenien hat schon viele internationale Erfolge an diesem Gerät gefeiert und zeigt auch heute wieder eine Übung der Spitzenklasse inklusive eines schönen Salto vorwärts in den Beugestütz. Nach dem Abgang macht er lediglich einen winzigen Ausfallschritt und schiebt sich mit 15,300 (6,2) Punkten vorerst an die Spitze. Toppen kann das heute nur der Ukrainer Oleg Verniaiev, der mit 15,766 Punkten besser ist. Platz drei geht verdient an den Franzosen Hamilot Sabot mit 15,200 Punkten.
Lukas Dauser zeigt gute Grundlagen, macht aber einen ungewollten Zwischenschwung nach dem Markoutz und turnt sich mit 14,533 Punkten und Platz zehn knapp am Barrenfinale vorbei. Sebastian Krimmer hatte auch etwas Pech (13,933 Punkte). Einige Unsauberkeiten sorgen lediglich für einen 19. Platz.
Ergebnis Qualifikation Barren Männer (PDF)

Boden (Frauen):
Die junge Rumänin Andrea Munteanu gewinnt auch die Qualifikation am Boden. Ausdrucksstark und schwierig turnt sie ihre Übung mit Tsukahara, Dreifachschraube, 2,5 Schrauben in den Salto vorwärts und doppeltem Hocksalto am Ende und verdrängt mit 14,000 Punkten die gesamte Konkurrenz. Marta Pihan-Kulesza aus Polen demonstriert eine Kür zur Musik von ,,Pink Pather“ und verzaubert das Publikum und die Kampfrichterinnen. Mit starken 13,733 Punkten belegt sie Rang zwei vor der Russin Maria Kharenkova, die mit zwei kleinen Landungsfehlern noch auf 13,633 Punkte kommt.
Deutschlands Kim Bui landet knapp dahinter auf Rang vier mit einem Endwert 13,533. Cagla Akyol wurde im Vorjahr Vierte an diesem Gerät. Den Erfolg möchte sie natürlich wiederholen und legt mit dieser guten Übung einen Grundstein dafür. Die Zuschauer lieben ihre Übung zu orientalischer Musik, für die sie 13,300 Punkte kassiert und sich als Siebte für das Finale qualifiziert.
Ergebnis Qualifikation Boden Frauen (PDF)

Reck (Männer):
Der US-Amerikaner Christopher Brooks zeigt eine wahre Topleistung, die die Zuschauer zum Staunen bringt. Mit sagenhaften 15,400 Punkten lässt er der Konkurrenz keine Chance! Obwohl Andreas Bretschneider eine für einen Schreckensmoment sorgt als er unerwartet die Beine beim Doppeltsukahara gestreckt Abgang anhockt, landet er mit 14,566 Punkten auf dem dritten Rang und damit gute Chancen am Sonntag seinen Recktitel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Oleg Verniaiev sichert sich mit 14,800 Zählern und Rang 2 auch hier einen Finalplatz.
Andreas Toba zeigt ebenfalls eine sehr gute Leistung. Selbst den etwas dicht in den Hang geturnten Kolman rettet er gut. Mit einer Toplandung beendet er seine letzte Übung des Tages und schiebt sich mit 14,500 Punkten auf Rang 5. Zwei deutsche Turner werden am Sonntag im Reckfinale turnen.
Ergebnis Qualifikation Reck Männer (PDF)

Am morgigen Samstag, 15.03.2014, werden die ersten Final-Wettkämpfe ausgetragen. Die Entscheidungen fallen bei den Turnerinnen an Sprung und Stufenbarren und bei den Turnern an Boden, Pauschenpferd und Ringen.
Erster Qualifikationstag beim 38. Turnier der Meister
Vier Finalplätze für Deutschlands Turnerinnen / Turner gehen an Tag 1 leer aus
13.03.14
Insgesamt 40 Nationen haben ihre Turnerinnen und Turner für den diesjährigen Challenge Cup in die Sportstadt Cottbus geschickt. Jeweils vier deutsche Athletinnen und Athleten haben sich am ersten Tag der Qualifikation der starken internationalen Konkurrenz gestellt. Während die Frauen sämtliche vier möglichen Finalplätze für den Samstag erturnten, verpassten die DTB-Männer an Boden, Pauschenpferd und Ringen den Finaleinzug.


Boden (Männer)
45 Turner kämpften in einem starken internationalen Feld um den Finalanzug der besten Acht am Samstag. Der Brasilianer Diego Hypolito hat am Ende die Nase vorn. Mit schwierigen kombinierten Bahnen und einer Ausbeute von 15,733 Punkten gewinnt er diese Qualifikation vor Russlands Denis Abliazin (15,500) und den irischen Bodenspezialisten Kieran Behan (15,066).
Für Sebastian Krimmer, Andreas Toba und Lukas Dauser (GER) hat es leider nicht für das Finale gereicht. Krimmer zeigte als erster Turner eine gute Leistung, hatte allerdings bei der abschließenden Dreifachschraube Probleme. Mit 14,100 Punkten belegt er Platz 21. Andreas Bretschneider turnt trotz seiner Schulterprobleme, wird aber leider auch nicht für seinen Einsatz belohnt. Am Ende der zweiten Bahn landet er nach dem Doppelsalto vorwärts auf dem Hosenboden. Er kämpft weiter und steht den Doppeltsukahara in der folgenden Bahn und die gute Dreifachschraube am Ende der Übung ohne Probleme. Es reicht noch für 13,533 (5,9) Punkte. Lukas Dauser sammelt Erfahrungen bei seinem Challenge Cup-Debut und landet mit einigen Landungsfehlern punktgleich auf Rang 26 mit Bretschneider.

Sprung (Frauen)
20 Turnerinnen gehen ins Rennen um die heißersehnten Finalplätze bei maximaler Ausbeute für das deutsche Team! Die Olympia-Vierte Janine Berger (SSV Ulm) überzeugt an ihrem Paradegerät mit zwei hochwertigen Sprüngen, für die sie 14,533 Punkte erhält. Für den Überschlag Strecksalto mit 1,5 Schrauben und der Tsukahara gestreckt mit ganzer Schraube bekommt sie im Detail Wertungen von 15,100 und 13,966, was insgesamt 14,533 Punkte macht. Kim Bui (MTV Stuttgart) macht den Erfolg komplett, indem sie mit insgesamt 13,949 auf Rang 2 landet. Dritte wird das Nachwuchstalent Noemi Makra aus Ungarn.

Pauschenpferd (Männer)
Am Zittergerät gab es keine Überraschungen. Olympiasieger Krisztian Berki aus Ungarn führt die Qualifikation erwartungsgemäß mit 15,600 Punkten an. Ihm dicht auf den Fersen landet der Japaner Kohei Kameyama mit 15,566 Zählern. Robert Seligman zählt schon seit Jahren zu den besten Pferdturnern Europas. Er landet mit einer Wertung von 15,000 Punkten zusammen mit dem Ukrainer Oleg Verniaiev auf Rang 3. Sebastian Krimmer (GER) zeigt eine sehr gute Übung bis zum Abgang, bei dem er nur einen einfachen Handstand zeigt. Ein einfacher Handstand. Mit einer Wertung von 14,533 (5,9) Punkten muss er sich mit Rang 12 zufrieden geben.Andreas Toba landet mit 14,333 Zählern auf Rang 15 bei insgesamt 42 Qualifikationsturnern.

Stufenbarren (Frauen)
Unter 30 Turnerinnen konnten sich auch hier die deutschen Damen (fast) ungeschlagen durchsetzen.
Bis zur letzten Subdivision dieser Qualifikation behaupteten sich Sophie Scheder (14,800) und Kim Bui (14,200) auf den Positionen 1 und 2. Im letzten Durchgang stand dann die Riege mit zwei Russinnen auf den Pogramm. Spiridonova konnte, nachdem sie beim Shaposhnikova mit den Füßen auf den unteren Barrenholm schlug, ihre Übung nicht sturzfrei absolvieren und verpasst das Finale. Noemi Makra (HUN) kommt gefährlich nah an das deutsche Duett ran, landet aber mit 14,100 Punkten noch knapp hinter Bui. Anna Rodionova (RUS) macht es als Abschlussturnerin noch einmal richtig spannend, zaubert eine tolle Übung und schiebt sich mit 14,566 Punkten noch zwischen die WM-Fünfte Sophie Scheder und Kim Bui auf den zweiten Platz. Janine Berger startet als dritte deutsche Athletin an diesem Qualifikationsgerät. Mit 13,366 Punkten wäre sie als Siebte ins Finale eingezogen.

Ringe (Männer)
An den Ringen dominieren die russischen Turner. Die Spezialisten Denis Abliazin (15,766) und Alexandre Balandin (15,600) zeigen hohe Schwierigkeiten und keine Fehler, die in der Lausitz-Arena für Aufsehen sorgen. Der griechische Drittplatzierte dieser Qualifikation Eleftherois Petrounias macht einen kleinen Landungsfehler und kommt auf 15,566 Zähler. Im Finale am Samstag wird es noch einmal spannend werden.
Für Andreas Toba (GER) reicht es trotz der guten Übung an diesem Gerät mit einer Wertung von 14,300 (6,4) Punkten nicht fürs Finale. Er landet auf Rang 11 unter 36 Startern. Andreas Bretschneider konnte aufgrund der Schulterprobleme nicht an diesem Gerät turnen.

Am morgigen Freitag, 14.03.2014, findet Tag 2 der Qualifikationswettkämpfe statt bevor es am Wochenende um die finalen Entscheidungen geht.
Turnier der Meister mit technischem Meeting eröffnet / Tournament is open up with the technical meeting
Auslosung für die Qualifikationstage erfolgt / Draw for qualification
13.03.14
Das 38. Turnier der Meister wurde mit einem technischen Meeting der Gastgeber und der Delegationen aus 40 Nationen eröffnet. Im Nachgang erfolgten die Auslosungen für die Qualifikationswettkämpfe am Donnerstag und Freitag.

So dürfen bei den Männern Sebastian Krimmer (GER) und bei den Frauen und bei den Frauen Claudia Cummins (RSA) die 38. Auflage der Traditionsveranstaltung eröffnen. Der Stadtstaat Monaco ist mit seinem Turnverband neben Costa Rica eine von zwei Nationen, welche in diesem Jahr ihre Cottbus-Premiere feiern.

The 38th "Turnier der Meister" was opened with the technical meeting by the host and the delegations from 40 countries. The draws for the qualifying competitions on Thursday and Friday followed.

Sebastian Krimmer (Germany) in the mens and Claudia Cummins (South Africa) in the womens competition open the 38th edition of "Turnier der Meister". The city-state of Monaco and Costa Rica celebrate this year their premiere in Cottbus.


SC Cottbus Turnen löst zwei Ticket´s zur Jugendeuropameisterschaft
Trampoliner erfolgreich beim Schwaben Pokal
11.03.14
Am letzten Wochenende fand die letzte Europameisterschaftsqualifikation in Weingarten (Baden- Württemberg) statt. Mit am Start beim Schwaben Pokal war auch Vincent Krügel, heißer Anwärter für einen Startplatz im Jugendnationalteam, für die Jugendeuropameisterschaft.

Mit Kampfgeist und Präzision hat der Cottbuser auch in der letzten Qualifikationsrunde seine Chance genutzt. Nach anfänglich defensivem Übungsverhalten konnte Vincent Krügel im Finale sein volles Leistungspotenzial ausschöpfen. Seine guten Leistungen führten nicht nur zum Sieg beim Schwaben Pokal in der Altersklasse 16-18, sondern sicherten Ihm auch einen Platz im Nationalteam bei den Jugendeuropameisterschaften in Guimaraes/ Portugal.

Für eine kleine Überraschung beim Trainer Uwe Marquardt sorgte Felix Hartmann, Ihm gelang es in den entscheidenden Qualifikationswettkämpfen seine Übungen in Bestform zu präsentieren und sicherte sich als zweiter Cottbuser Trampolinturner ein Ticket bei den Jugendeuropameisterschaften. Genau wie sein Teammitglied, Vincent Krügel, schaffte er es den ersten Platz beim Schwaben Pokal in der Altersklasse 14 – 15 zu erkämpfen.

„Aus dem Schatten heraus kam Felix Hartmann, durch seine Kontinuität bei beiden Qualifikationswettkämpfen schaffte er es genügend Punkte zu erturnen, um sich seine Fahrkarte bei den Jugendeuropameisterschaften zu sichern.“ So sprach Trainer Uwe Marquardt.

Beiden bleibt jetzt eine vierwöchige Vorbereitungszeit, um in der Wettkampfwoche vom 07.04 – 13.04.2014 in Portugal Ihre Übungsinhalte in Höchstform präsentieren zu können.

Mit der Teilnahme an der Jugendeuropameisterschaft legen die beiden Trampolinturner einen wichtigen Grundstein im Internationalen Vergleich, denn am 21.06.2014 findet das Internationale Trampolintuniert „GymCity Open“ auf heimischer Bühne in Cottbus statt.
Turnier der Meister® F.I.G.-World-Challenge Cup in Cottbus vom 13. bis 16. März
Deutsche Besetzung für Turnier der Meister steht
10.03.14
Deutschlands Turner gehen in einer starken Besetzung das erste Challenge-Cup-Turnier des Jahres an. Beim traditionellen Turnier der Meister in Cottbus werden ab Donnerstag (13.03.2014) Sophie Scheder (TuS Chemnitz-Altendorf), Janine Berger (SSV Ulm), Kim Bui (MTV Stutgart) und Cagla Akyol (TG Mannheim) an die Geräte gehen. Die Männer des DTB treten in der Besetzung Andreas Bretschneider (KTV Chemnitz), Andreas Toba (TK Hannover), Sebastian Krimmer (MTV Stuttgart) und Lukas Dauser (TSV Unterhaching) an.

„Wir haben am vergangenen Wochenende beim National Team-Cup überzeugende Leistungen gesehen Nun haben wir die Chance, diese auch bei einem Challenge-Cup-Turnier zu zeigen. Alle vier Turnerinnen haben Finalchancen“, erklärte Frauen-Cheftrainerin Ulla Koch. Geplant ist, dass in der Lausitz Arena Olympiafinalistin Janine Berger und Kim Bui am Sprung starten. Am Stufenbarren treten Sophie Scheder als WM-Fünfte und Kim Bui an. Den Balken bestreiten Cagla Akyol und Scheder, am Boden turnen Bui und Akyol.

Bei den Männern soll Andreas Bretschneider an Boden, Ringe und Reck starten. Toba soll an Ringe, Reck, Pauschenpferd und Sprung antreten. Krimmer wird Pauschenpferd und Barren turnen und Dauser Boden, Barren und Sprung. „Wir haben mit Andreas Toba einen sehr ausgeglichenen Turner, er kann an Ringe und Reck das Finale erreichen. Sebastian Krimmer hat zuletzt eine sehr gute Pferdleistung gezeigt, er ist für einen Finaleinzug aber auf die Konkurrenz angewiesen. Andreas Bretschneider wird versuchen, seinen Titel vom vergangenen Jahr zu verteidigen. Dies ist aber am Reck wie immer besonders schwer, da es hier stets eine Gradwanderung ist. Lukas Dauser ist ein noch eher unbeschriebenes Blatt, er soll vor allem am Barren seine anspruchsvolle Übung unter Weltcup-Bedingungen zeigen“, ordnete Männer-Chefcoach Andreas Hirsch die Besetzung ein.

40 Nationen – 160 Teilnehmer Das 38. Turnier der Meister in Cottbus wird auch diesmal die großen Turnnationen präsentieren: Athletinnen und Athleten aus 40 Ländern werden demnach vom 13. bis 16 März in der Lausitz-Arena um Titel und Preisgelder kämpfen. Bei der Auftaktveranstaltung der Weltserie der Challenge-Turniere haben die Teilnehmernationen 106 Männer und 54 Frauen gemeldet.

Seit 1973 wird das Turnier der Meister jährlich ausgetragen und hat seit 1979 seinen festen Sitz in der Lausitz-Metropole. Mittlerweile hat sich das Event zu einem der beliebtesten und ältesten Turn-Turniere der Welt entwickelt. Seit 2012 wird aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen die Qualifikation an zwei Tagen ausgetragen.
Mit Vollgas zum nächsten Höhepunkt
GymCity Open 2014
06.03.14
Der nächste Internationale Höhepunkt nach dem Turnier der Meister, dass vom 13. – 16.03.2014 in der Cottbuser Lausitz Arena stattfindet, rückt näher. Wir freuen uns Euch heute das neue Plakat der GymCity Open vorstellen zu können und bedanken uns bei INPETHO Medienproduktion GmbH für die Ausarbeitung, mit besonderem Dank an Thomas Grube.

Die GymCity Open, das jüngste Turnier des SC Cottbus welches dieses Jahr zum 3 Mal durchgeführt wird, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Das Turnier steht nicht nur bei den Sportlern hoch im Kurs, sondern auch die Verantwortlichen des Deutschen Turnerbundes sind über das Engagement des Vereins begeistert. Für die Athleten wird es deshalb nicht nur um den Gewinn des Turnieres gehen, sondern vielmehr um wichtige Punkte für die Weltmeisterschaft in Daytona Beach/USA. Der DTB hat die GymCity Open als eines von 3. Qualifikationsturnieren im Junioren-, sowie Seniorenbereich für die Weltmeisterschaften ausgewählt. Das zeigt dass der Verein nicht ausschließlich im Turnen, sondern auch im Trampolinsport für Wohlfühlatmosphäre sorgen kann.

„Es freut mich umso mehr, dass der SC Cottbus Turnen nach dem Nachwuchsturnier um die eg Wohnen Juniorstrophy und dem Turnier der Meister, sich dafür ausgesprochen hat, auch unseren Trampolinturnern eine Plattform zur Internationalen Leistungsbestimmung am heimischen Stützpunkt in Cottbus zu bieten. Als sehr junges Organisationsteam sind wir stolz und begeistert über das Vertrauen und die Chance des Präsidiums, ein Turnier dieser Größe ausrichten zu dürfen.“ Sagte Eric Schön Turnierdirektor der GymCity Open.
Vincent Krügel verfehlt knapp Ticket zur Jugendeuropameisterschaft
Saar Trophy
05.03.14
Am letzten Wochenende ging es für unsere Trampolinturner im Saarland um die ersten Tickets für die Jugendeuropameisterschaften in Guimaraes Portugal. Trotz gelungener Qualifikationsnorm von Vincent Krügel, ist der Kampf um die Plätze, für das Highlight im ersten Wettkampfhalbjahr sehr hart umkämpft.

Laut Trainer Uwe Marquardt „Wenn Vincent seine gute Leistung am nächsten Wochenende beim Schwaben Pokal in Weingarten wiederholen kann, hat er beste Chancen für ein Platz im Nationalteam“

Auch unsere jüngeren Athleten in der Jugend C konnten sich über wichtige Qualifikationspunkte für die diesjährigen Deutschen Meisterschaften in Dessau freuen. So erreichte Max Budde einen guten 3. Platz, Jon Luca Gasche und Jacob Bubner konnten sich über Platz 4 und 5 freuen.

„Wir müssen noch an unseren Übungen feilen, damit wir mehr Stabilität bekommen. Insgesamt entspricht die Wettkampfleistung, unserer Trainingsleistung und wir können nun auf die nächsten Wettkampfhöhepunkte hin arbeiten“ sagte Trainer Martin Ruzická.

Es ist also alles offen, ob das Nachwuchstalent Vincent Krügel am nächsten Wochenende beim Schwaben Pokal in Weingarten (Baden-Württemberg) genug Kampfgeist und Stabilität mit bringt um sich sein Ticket zur Jugendeuropameisterschaft zu sichern.
"GUSTAV 2014" erscheint zum Turnier der Meister
Das Magazin zum Cottbuser Turnjahr erscheint wie in jedem Jahr pünktlich zum "Turnier der Meister®"
03.03.14
Pünktlich zum "Turnier der Meister" erscheint traditionell auch "Gustav" - das kostenlose Magazin zum Cottbuser Turnjahr.

Inhaltlich beschäftigt sich die 2014er Ausgabe natürlich umfangreich mit dem Turnier in der Lausitz-Arena, gibt einen Einblick die Cottbuser Turnkompetenz an den internationalen Kampfrichtertischen und beleuchtet die Lage bei der Bundesliga-Riege des SC Cottbus. Aktuelle Betrachtungen von den DTB-Cheftrainern Andreas Hirsch und Ulla Koch sowie alles wissenswerte zum Turnen in Cottbus runden das 64-seitige Magazin ab.

Der Gustav steht hier als E-Book zum Download zur Verfügung. Die Printversion ist ab Donnerstag, 13. März, beim Turnier der Meister in der Lausitz-Arena zu haben. Halten Sie Ausschau nach ihrem ganz persönlichen "GUSTAV".

Gustav - Das Magazin zum Cottbuser Turnjahr 2014
Offizielles Shirt 2014
Beliebtes Souvenir ab Donnerstag in der Lausitz-Arena erhältlich
03.03.14
Ob bei Olympia, bei Welt- und Europameisterschaften - immer wieder sieht man die T-Shirts vom "Turnier der Meister®" in Cottbus aus der jüngeren oder älteren Vergangenheit. Sie sind überall mit am Start und bleiben DAS Erinnerungs-Stück schlechthin an die älteste Turnveranstaltung von internationaler Bedeutung dieser Welt.

Ab Donnerstag ist das schwarze T-Shirt mit knallig orange-weißem Druck am offiziellen Merchandising-Stand im Foyer der Lausitz-Arena erhältlich. In Kindergrößen von Gr. 152 bis Gr. 164 kostet das gute Stück nur 12,00 Euro - Erwachsene (S, M, L, XL, XXL) zahlen 15,00 Euro für ein Turnier-Shirt.
GymCity-Open 2014 am 21.Juni in der Cottbuser Lausitz-Arena
save the date
27.01.14
Die 3. GymCity-Open um den Brandenburg-Cup finden am 21.06.2014 in der Cottbuser Lausitz-Arena statt.

Darüber informierte Turnierdirektor Eric Schön das Präsidium des gastgebenden SC Cottbus Turnen e.V. "Wir freuen uns, auch in diesem Jahr wieder viele deutsche Spitzenathleten begrüßen zu dürfen, gleichsam hoffen wir auf eine weiter steigende internationale Beteiligung an unserem Event".

Die Veranstaltung wird als Qualifikationswettkampf für die Weltmeisterschaften der Junioren und der Senioren ausgeschrieben. Dies ist auch eine Referenz an die Gastgeber, die nun zum 5. Mal in ununterbrochener Folge nationale Spitzenevents in dieser jungen olympischen Sportart auf die Beine stellen wird.


DTB- Cheftrainer Michael Kuhn gibt einen Ausblick auf das Trampolin-Jahr 2014. Neben der EM und WM der Trampolinturner stehen auch bei den Junioren einige Highlights vor der Tür: (LINK)

Informationen / Einladungen werden in den kommenden Wochen veröffentlicht.
[ 1 | 10 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 30 | 40 | 50 | 60 | 100 | 177 ]
SCC-AKTUELL
mit unserem Förderer

aktuelle Weltranglisten

MEILENSTEINE

Festbroschüre zum 20-jährigen Bestehen des SC Cottbus Turnen e.V.
(PDF, ca. 6,0 MB)

Kinder stark machen:
"Turnen ist in"
Die Turn-Talentschule Lausitz: eine Initiative von T.I.C. und dem SC Cottbus Turnen e.V.
klicken Sie doch mal rein !
(pdf, ca 250 kb)

Wir stehen für einen sauberen Sport!
Für einen fairen Wettkampf, in dem der Beste gewinnt und der Verlierer die Leistung seines Bezwingers respektiert.
NADA - Nationale Antidoping Agentur
SPORTCLUB COTTBUS TURNEN e.V. - Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Tel: (0355) 48 63 52, E-Mail: info@scc-turnen.de