[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 177 ]
Weihnachtliche Stimmung in den Turnhallen des SC Cottbus
12.12.16
Die jüngsten Turner zeigten schon ihre ersten Elemente und Kraftübungen den Kampfrichtern. Insgesamt starteten 33 Jungen aus Cottbus und Forst.

Ergebnisse: 1. Riege 1. Klasse 1. Platz Malte Naggatz 2. Platz Patrik Pupak 3. Platz Ruben Kranich 2. Riege 1. Klasse 1. Platz Arved Jarick 2. Platz Carlo Wetzk 3. Platz Darian Vehma 3. Riege Vorschule 1. Platz Leandro Block 2. Platz Hayden Rößler 3. Platz Hermann Gerhardt 4. Riege Forst 1. Platz Fabian Tschuck 2. Platz Nick Hirsch 3. Platz Maximilian Driedger

Über den Schokoladenweihnachtsmann als Belohnung für die Anstrengung freuten sich alle Kinder. Die Leiterin der Turntalentschule Kerstin Kießling beendete den Wettkampf.

„Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer, ihr wart alle sehr gut. Ich wünsche allen Kindern, Eltern, Trainern, Übungsleitern, Kampfrichtern, Helfern sowie Unterstützern ein erholsames und glückliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr.“
Weihnachtsgeschenke schon früh im Dezember erhalten
05.12.16
Die Trainer und Übungsleiter waren sichtlich glücklich über das erfolgreiche Abschneiden ihrer Schützlinge, am Ende einer langen Wettkampfsaison, zum Nikolauspokal in Berlin. Mit einem kompletten Medaillensatz wurden die Turner geschmückt. Carlo Wetzk, Kelvin Totzke, Ruben Kranich und Carl Hampel standen in der Mannschaftswertung der 1. Klasse (Jg 2010) ganz oben auf dem Podest, eine tolle Leistung. Arved Jarick, Carlos Weinreich, Darian Vehma und Leandro Block erturnten sich den 5. Platz.

In der Einzelwertung leuchteten die Kinderaugen von Carlo Wetzk besonders hell. Er wurde als zweiter auf das Siegerpodest gerufen. Die dritte Medaille holten sich die Turner der 2. Klasse (Jg 2009) in der Mannschaftswertung ab. Stolz standen John Heine, Jonas Noack, Antonio Mielke und Yves Hannes auf dem 3. Rang. Bei der 2. Mannschaft fehlte leider ein Turner, somit war der 8. Platz mit Anton Gerards, Marvin Piorko und Janne Spörl eine prima Leistung. Glückwunsch an alle Turner.
Cottbuser erfolgreich mit der Deutschen - Juniorennationalmannschaft
26.11.16
Hervorragender 3. Platz der Juniorennationalmannschaft vom Deutscher Turner-Bund in Belfast. Unsere Jungs Lucas Kochan und Willi Binder sowie Trainer René Walko haben zum Ergebnis beigetragen! Glückwunsch!
Trampolinturner erfolgreich wie nie
Deutsche Mannschaftsmeisterschaften & LTV Pokal
22.11.16
Am vergangenen Wochenende fanden in der mittelhessischen Nassau-Oranien-Halle in Dillenburg die Deutschen Meisterschaften und der LTV Pokal der Trampliner statt.

Am Samstag haben 53 Vereinsmannschaften um den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters gekämpft. Wobei durch sehr gute Nachwuchsarbeit gleich 2 Mannschaftenm, in der Altersklasse 12 – 15, des SCC an den Start gingen. Die Nachwuchsturner des SC Cottbus Turnen e.V. konnte souverän ihre Übungen präsentieren somit Qualifizierten sich beide Mannschaften für das Finale der Besten 5 Mannschaften.

Wie üblich begannen die Finals ab Null so dass für alle qualifizierten Mannschaften jetzt der heiße Kampf um die begehrten Pokale und Medaillen neu begann. Trotz aller Aufgeregtheit präsentierten sich die Schützlinge von Trainer Uwe Marquardt und Martin Ruzicka ausgezeichnet und sicherten sich mit ihrer geschlossenen Mannschaftsleistung den 1. und 2. Platz.

1. Max Budde, Jacob Bubner, Luca Gasche und Dominic Brandt 143,675 Pkt.

2. Clemens Jurk, Lars Garman, Marcel Duhra und Tim Pahl 137,020 Pkt.

3. Platz TGJ Salzgitter 133,210 Pkt.

Am darauffolgenden Tag starteten die Mannschaften für ihren Landesturnverband Brandenburg. Hier gingen insgesamt 42 Mannschaften für ihre Länder ins Rennen.

In der Altersklasse 12 - 13 konnten sich die Sportler Clemens Jurk, Marcel Duhra, Lars Garmann und Niklas Pürschel hinter Niedersachsen den 2. Platz nach dem Vorkampf sichern. Im Gegensatz zu den weiteren DTB Meisterschaften werden beim LTV-Pokal die Vorkampfpunkte mit den Finalergebnissen addiert. Durch brillante Kürübungen aller Sportler konnten sie den Rückstand zu Niedersachsen aufholen und gewannen überraschend den Titel in dieser Altersklasse.

1. Brandenburg 374,015 Pkt.

2. Niedersächsischer Turner-Bund 372,470 Pkt.

3. Rheinischer Turnerbund 353,325 Pkt.

Bei den 14-15 jährigen Jungen setzten sich die Sportler mit Max Budde, Luca Gasche, Jacob Bubner und Dominic Brandt ganz klar vor dem Rheinischen und dem Hessischen Turnerbund durch. In der Altersklasse dominiert momentan der SC Cottbus und gewannen mit einem großen Vorsprung.

1. Brandenburg 409,575 Pkt.

2. Rheinischer Turnerbund 385,520 Pkt.

3. Hessischer Turnverband 383,200 Pkt.

Durch eine gute geschlossene Mannschaftsleistung aller Cottbuser Turner waren sie bei den Meisterschaften noch nie so erfolgreich gewesen. Die Cottbuser kehren mit 3 Titeln und einem Vize-Meister nachhause, dass macht die Trainer Martin Ruzicka und Uwe Marquardt sehr stolz welches vor allem durch die sehr gute Nachwuchsarbeit erreicht wurde. Für diese gab es auch direkt eine Auszeichnung vom Gerätehersteller Eurotramp. In den kommenden Wochen ist an Weihnachten noch nicht zu denken, denn in 14 Tagen geht es für die Jungs 1 von 25 begehrten C-Kader Plätze. Durch die guten Ergebnisse über das ganze Jahr hinweg stehen gleich 7 Cottbuser unter den besten 16 Trampolin-Sportler Deutschlandweit.
Der zweite Finaltag in Bildern / The second final day in pictures
Bildergalerie vom Sonntag / Gallery from Sunday
21.11.16
Klicke auf das Bild um zur Galerie zu gelangen.
Click the image to start the gallery.

Fotos by sportfotos-berlin.de
2. Finaltag: Bretschneider gewinnt am Reck
Deutscher Doppelsieg am Boden
20.11.16
Einen erfolgreichen zweiten Finaltag erlebten die deutschen Turnerinnen und Turner beim World-Cup-Turnier in Cottbus. Die DTB-Riege erturnte vier von sechs möglichen deutschen Medaillen. Während die Frauen mit zwei Silber- und einer Goldmedaille glänzten, gelang es dem Reck-Favoriten Andreas Bretschneider seine Führungsposition aus der Qualifikation auch im Finale zu bestätigen.

Gleich zwei Plätze auf dem Treppchen konnten die deutschen Frauen am Boden ergattern. Carina Kröll, jüngste Teilnehmerin des Turniers, vergoldete als letzte Starterin ihren Weltcup-Auftakt. Mit einer Wertung von 13,700 überholte sie noch die bis dahin führende Karlsruherin Leah Grießer. Die 18-jährige, hatte sich mit ihrer ausdrucksstarken Bodenübung wie schon zuvor in die Herzen des Publikums in der an den Finaltagen sehr gut besuchten Lausitz-Arena getanzt. Rang zwei mit 13,633 Punkten war der verdiente Lohn. Der Australierin Emily Little gelang es die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen (13,566).

Auch Olympia-Teilnehmer Andreas Bretschneider freute sich dank einer ordentlichen Übung (15,166) sehr über seinen Sieg am Königsgerät. Seinen „Bretschneider“ musste er allerdings für den Finalsieg nicht zeigen. Mit Yuya Kamoto auf dem zweiten Platz (15,100) ging eine Medaille an die Japaner. Auch Slowene Alen Dimic durfte sich an einer Bronzemedaille erfreuen (14,566). Für Lokalmatador Christopher Jursch reichten 13,233 Punkte nur für den siebten Platz.

Beim Balken-Finale sicherte sich Kröll die Silbermedaille. Die 15-Jährige zeigte, wie schon in der Qualifikation, eine solide Vorstellung (13,266). Ohne Sturz zog sie an der Ungarin Dorina Böczögo (13,066) vorbei, die in der Qualifikation noch auf dem zweiten Platz gelegen hatte. Mit einer souveränen und sicheren Übung (13,933) holte sich die Stufenbarren-Siegerin Zsofia Kovacs ihre zweite Goldmedaille dieses Turniers. Karlsruherin Leah Grießer rutschte nach ihrem freien Überschlag vom Balken ab und verpasste mit einem erneuten vierten Platz (12,800) nur knapp das Treppchen.

Der Unterhachinger Lukas Dauser hatte derweil Pech am Barren (14,366) und verpasste als Vierter knapp das Podest. Den Japanern gelang es hier, gleich zwei Medaillen zu erturnen. Yuya Kamoto holte sich mit 15,366 Punkten Gold, während es bei Teamkollege Naoto Hayasaka für Bronze reichte (14,566). Zwischen den Beiden platzierte sich der Slowene Alen Dimic, der sich mit einer Punktzahl von 14,633 einen Rang höher einordnen konnte als am Freitag in der Qualifikation.

Das Sprung Finale der Männer fand, wie schon die Qualifikation, ohne deutsche Beteiligung statt. Olympia-Finalist Igor Radivilov (15,266) setzte sich dank zwei spektakulären Sprüngen und einer hohen Schwierigkeit (jeweils 6,0) gegen seine Konkurrenten durch. Auf das Treppchen folgten ihm der Spanier Adria Vera Moda (14,633) und Finne Tomi Tuha (14,583). Yusuke Saito, der am Freitag den zweiten Platz landete, stürzte bei seinem ersten Sprung. Ein Bein des Japaners knickte unter ihm weg und er musste aus der Halle getragen werden. Eine Diagnose steht noch aus.

Bericht: Yara Schroff, nbbpress
First day of finals: Berki with fantastic 15,766 points
Nick Klessing from Halle wins bronze medal on rings
20.11.16
Nick Klessing, Junior European champion on rings, secured the first medal for the German team at the 41st Turnier der Meister, whereas the German female gymnasts Pauline Tratz and Leah Grießer from Karlsruhe missed the leap onto the winner's podium taking a good 4th place. Today's topscorer was Krisztian Berki from Hungary with fantastic 15,766 points on pommel horse.

With 14,533 points, Klessing managed to grab the bronze medal on rings. In his World Cup debut he showed a sold routine and a perfect triple somersault dismount. His teammate Nils Dunkel on the other hand, struggled with his dismount and only finished 8th with 12,300 points. The gold medal went to former World Champion Igor Radivilov (15,433) who is also supporting the SC Cottbus in the German League (Bundesliga). Japanese Yuya Kamoto came in 2nd with 14,066 points.

The floor final took place without German participation. As in the qualification, the Slovanian Rok Klavora finished third and hence secured bronze medal with 14,900 points. With a difficulty of 6.8, the Japanese Naoto Hayasaka scored 15,433 points and managed to beat his Spanish competitor Rayderley Miguel Zapata (15,166/6.6) and win the battle for the first gold medal of the tournament.

First on vault for the German women's team was Pauline Tratz from Karlsruhe. The 17-year old future student of the University of Los Angeles (UCLA) performed a solid first vault (14,133), showing only small insecurities during landing. As in the qualification, she secured 4th place (13,783) after showing a successful second vault. Gold went to Emily Little from Australia (14,299) who put Dorina Böczögo (13,899) and Zsofia Kovacs (13,866) – both from Hungary – in 2nd and 3rd place.

The final on pommel horse also took place without German participation. Former Olympic champion Krisztian Berki showed a strong routine (15,766) without major insecurities and could even improve his results from qualification. This way he easily left his fellow competitors behind. Naoto Hayasaka (15,000) secured Silver and Robert Seligman (14,833) came in 3rd.

On uneven bars, Leah Grießer started off very strong but had to leave the apparatus unvoluntarily after her jaeger salto and only scored 12,866 points. This mistake cost her a place on the podium. Szofia Kovacs from Hungary won the gold medal with 14,133 points, follwed by her team mate Dorina Böczögo with 13,233 points. The bronze medal went to Angelina Kysla from the Ukraine (12,966).

Translation: Franziska Jaiser | Pictures: sportfotos-berlin.de
Der erste Finaltag in Bildern / The first final day in pictures
Bildergalerie vom Samstag / Gallery from Saturday
19.11.16
Klicke auf das Bild um zur Galerie zu gelangen.
Click the image to start the gallery.

Fotos by sportfotos-berlin.de
1. Finaltag: Radivilov holt "Heimsieg"
Nick Klessing aus Halle holt Bronze an den Ringen.
19.11.16
Ringe-Junioren-Europameister Nick Klessing durfte sich an seinem Spezialgerät über die erste deutsche Medaille beim 41. Turnier der Meister freuen. Die Karlsruherinnen Pauline Tratz und Leah Grießer verpassten dagegen den Sprung auf das Siegertreppchen als Viertplatzierte jeweils knapp. Die Tageshöchstwertung erzielte der Ungar Krisztian Berki am Pauschenpferd mit 15,766 Punkten.

Mit 14,533 Punkten gelang es Klessing an den Ringen Bronze zu ergattern. Der Hallenser zeigte bei seiner Weltcuppremiere eine solide Übung und einen sicheren Abgang nach einem Dreifach-Salto. Sein Teamkollege Nils Dunkel hatte zuvor enorme Standschwierigkeiten und erreichte mit 12,300 Punkten lediglich den achten Platz. Die Goldmedaille ging an den für den SC Cottbus in der Bundesliga startenden Ex-Weltmeister Igor Radivilov (15,433) und Silber an den Japaner Yuya Kamoto (15,066).

Das Boden-Finale der Männer fand ohne deutsche Beteiligung statt. Wie schon in der Qualifikation belegte der Slowene Rok Klavora den dritten Platz (14,900) und sicherte sich die Bronzemedaille. Der Japaner Naoto Hayasaka zog mit 15,433 Punkten und einer höheren Schwierigkeit (6,8) an dem Spanier Rayderley Miguel Zapata (15,166/6,6) vorbei und entschied den Kampf um die erste Goldmedaille des Turniers für sich.

Für die deutschen Frauen startete am Sprung die Karlsruherin Pauline Tratz. Die künftige Studentin der Universität Los Angeles (UCLA) zeigte einen soliden ersten Spung (14,133). Lediglich ein kleiner Hüpfer in der Landung sorgte für geringe Abzüge. Der zweite Sprung verlief ebenso erfolgreich und die 17-Jährige platzierte sich, wie schon in der Qualifikation, auf dem vierten Platz (13,783). Siegerin wurde die Australierin Emily Little, die mit 14,299 Punkten die Ungarinnen Dorina Böczögo (13,899) und Zsofia Kovacs (13,866) hinter sich ließ.

Ohne deutsche Beteiligung blieb auch das Finale am Pauschenpferd. Olympiasieger Krisztian Berki (Foto) zeigte eine starke Übung (15,766) ohne größere Haltungsfehler. Damit übertraf der Ungar seine Vorstellung in der Qualifikation und zog mit großem Abstand an den anderen Finalisten vorbei. Den zweiten Platz machte der Japaner Naoto Hayasaka (15,000), während die Bronzemedaille an den Kroaten Robert Seligman (14,833) ging.

Am Stufenbarren begann die Karlsruherin Leah Grießer stark, musste jedoch beim Jägersalto unfreiwillig das Gerät verlassen. Mit 12,866 Punkten verpasste sie nur knapp das Treppchen. Die Ungarin Szofia Kovacs entschied das Finale an diesem Gerät für sich (14,133). Ihr folgten Teamkollegin Dorina Böczögo (13,233) und die ukrainische Angelina Kysla (12,966).

Bericht: Yara Schroff, nbbpress | Fotos: sportfotos-berlin.de
Der zweite Tag in Bildern / The second day in pictures
Bildergalerie vom Freitag / Gallery from Friday
18.11.16
Klicke auf das Bild um zur Galerie zu gelangen.
Click the image to start the gallery.

Fotos by sportfotos-berlin.de
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 100 | 177 ]
SCC-AKTUELL
mit unserem Förderer

aktuelle Weltranglisten

MEILENSTEINE

Festbroschüre zum 20-jährigen Bestehen des SC Cottbus Turnen e.V.
(PDF, ca. 6,0 MB)

Kinder stark machen:
"Turnen ist in"
Die Turn-Talentschule Lausitz: eine Initiative von T.I.C. und dem SC Cottbus Turnen e.V.
klicken Sie doch mal rein !
(pdf, ca 250 kb)

Wir stehen für einen sauberen Sport!
Für einen fairen Wettkampf, in dem der Beste gewinnt und der Verlierer die Leistung seines Bezwingers respektiert.
NADA - Nationale Antidoping Agentur
SPORTCLUB COTTBUS TURNEN e.V. - Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Tel: (0355) 48 63 52, E-Mail: info@scc-turnen.de