[ 1 | 10 | 20 | 30 | 40 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 60 | 70 | 80 | 90 | 100 | 175 ]
Finale vor dem Finale
Der Sieger stößt die Tür zum Finale der Deutschen Turn-Liga (DTL) am 28. November in Karlsruhe ganz weit auf, der Verlierer muss sich wahrscheinlich mit einem Platz im „kleinen Finale“ begnügen: Der Vergleich zwischen dem deutschen Rekordmeister SC Cottbus und dem EnBW TurnTeam Stuttgart (Samstag, 15 Uhr, Sporthalle Haidemühl bei Spremberg) steckt voller Brisanz. Einen klaren Favoriten gibt es nicht, die Tagesform dürfte entscheiden.
06.11.09
Wenn Cottbus und Stuttgart in der DTL aufeinander treffen, dann ist das etwa so wie in der Fußball-Bundesliga ein Spiel zwischen dem FC Bayern München und Borussia Mönchengladbach – eine besonders lange Rivalität, zuletzt mit dem besseren Ende für den Rekordmeister. Nur Cottbus und Stuttgart gehören seit der Wiedervereinigung der 1. Liga ununterbrochen an. Insgesamt 15 Mannschaftstitel haben die Lausitzer (8) und die Schwaben (7) errungen. Während der SCC zuletzt dreimal in Folge siegte, liegt der letzte Triumph der Stuttgarter dagegen schon etwas zurück (2002). „Der Wettkampf gegen Stuttgart ist natürlich ein Klassiker“, sagt deshalb auch Steve Woitalla.

Woitalla ist am Samstag einer der wichtigsten Bausteine in der Mannschaft von Trainer Karsten Oelsch, neben Routinier Robert Juckel und Top-Scorer Roman Zozulya aus der Ukraine. Allerdings ist der 21-jährige Woitalla nach einer Operation im Frühjahr am rechten Handgelenk noch immer nicht komplett beschwerdefrei. „Das wird aber gegen Stuttgart keine Rolle spielen“, erklärt er und kündigt den Gästen einen heißen Kampf an: „Wir verstehen uns mit den Stuttgartern sehr gut. Aber im Wettkampf geht es ans Eingemachte. Wir wollen ins Finale.“

SCC-Trainer Karsten Oelsch plagen vor dem Finale vor dem eigentlichen Finale in der Karlsruher Europahalle gegen den KTV Straubenhardt um Welt- und Europameister Fabian Hambüchen allerdings große Sorgen. Mit dem EM-Vierten im Mehrkampf, Philipp Boy, fehlt einer der Leistungsträger. Der 22-Jährige musste in dieser Woche zur Grundausbildung bei der Bundeswehr einrücken, erhält wohl keine Freistellung für den Wettkampf. Die jungen Turner Alexander Grötsch und Christopher Jursch reisen zum Nachwuchs-Länderkampf nach Italien. Ringe-Spezialist André Wetzel (Schulter) und Youngster Lukas Gallay (Bänderriss) fehlen verletzt. So wird Oelsch eine schlagkräftige Mannschaft um Juckel, Zozulya und Woitalla formen. „Philip Sorrer, Victor Weber, Marvin Pokroppa und Marc Krause gehören zum Kader. Mehr haben wir nicht“, sagt Oelsch.

Stuttgart liegt in der DTL-Tabelle momentan punktgleich mit dem SCC auf dem zweiten Platz, empfängt allerdings am letzten Wettkampftag am 21. November noch Vize-Meister KTV Straubenhardt, während der SCC zur TG Saar reist. Zuverlässiger Punktelieferant der Stuttgarter ist immer noch Thomas Andergassen, Olympia-Teilnehmer von 2004 und 2008. Weitere Leistungsträger sind der luxemburgische Nationalturner Sascha Palgen und der französische WM-Teilnehmer Cyril Tommasone sowie der deutsche WM-Teilnehmer Sebastian Krimmer. Karsten Oelsch: „Ich sehe beide Mannschaften auf Augenhöhe. Es wird darauf ankommen, weniger Fehler als der Gegner zu machen.“ Und so die Tür zum Finale ganz weit aufzutoßen.
(lr-online.de)
Trampolin-Turner auf Höhenflug
Die Cottbuser Trampolinturnerinnen Silva Müller und Henriette Reinke gehören zum Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft, das vom 09. bis 22. November bei den Weltmeiterschaften im Trampolin-Turnen antritt. Auch Nico Gärtner wird bei den Männern sein Können unter Beweis stellen
06.11.09
Silva Müller und Henriette Reinke (Foto) meisterten mit Bravour ihr Debüt in der deutschen Jugend-Nationalmannschaft bei dem Nachwuchsländerkampf zwischen Großbritannien und Deutschland. Beim internationalen LOK Cup Zwickau trug Silvia Müller mit dem Höchstschwierigkeitsgrad von 9,7 ihre Übung vor und erhielt vom Kampfgericht dafür die Tageshöchstwertung von 32,2 Wertungspunkten. Das war zugleich auch Platz eins im 37-köpfigen Teilnehmerfeld der Altersklasse 13/14. Ihre Trainingsgruppenkameradin Henriette Reinke gewann mit 31,6 Wertungspunkten Silber. Beide werden von Uwe Marquardt trainiert.

Nico Gärtner vom SC Cottbus Turnen bereitet sich momentan auf die 26. Trampolin-WM vor, die vom 11. bis 14. November im russischen St. Petersburg stattfindet. Der 28-Jährige, in diesem Jahr deutscher Meister, startet wieder in seiner Spezialdisziplin Doppel-Minitramp. 2003 und 2005 konnte Gärtner jeweils schon die Bronzemedaille im Einzel und 2003 zusätzlich mit der Mannschaft gewinnen. „Wir haben einige neue Schwierigkeiten im Programm, ich möchte aber nicht zu hohe Erwartungen schüren, da ich zuletzt einige Unruhe im Umfeld hatte“, sagte Gärtner.
(lr-online.de)

Mehr Infos zur WM unter
www.stpetersburg2009.sportcentric.com
Weltcup in Cottbus 2010 steigt eine Woche früher
Das 34. TURNIER DER MEISTER® im Jahr 2010 wird um eine Woche vorverlegt.
06.11.09
Der Weltcup rückt auf den Termin vom 12. bis 14. März, dies teilten der Deutsche Turner-Bund und Turnierdirektor Mirko Wohlfahrt mit. „Wir sind sehr froh, jetzt endgültig Planungssicherheit zu haben und die Vorbereitungen vorantreiben zu können“, sagte Wohlfahrt.

Die Verschiebung war auf Grund einer Terminüberschneidung mit dem Weltcup in Doha (Katar) notwendig und wegen der Verlegung des Weltcups in Paris möglich geworden.

Cottbus ist nunmehr der zweite Weltcup der Serie 2010, die in Montreal eine Woche zuvor ihren Anfang nimmt.

weitere Informationen zur Weltcupserie 2010:
offizielle F.I.G.-site (LINK)
Cottbus gegen Stuttgart - der Klassiker
Hambüchen will Straubenhardt ins Meisterfinale führen
05.11.09
Einen wahren Turnleckerbissen mit viel Brisanz können die Zuschauer in der Begegnung zwischen dem deutschen Rekordmeister SC Cottbus und dem EnBW TurnTeam Stuttgart erwarten. Insgesamt 15 Deutsche Meistertitel errangen diese beiden Clubs in der langen Bundesligageschichte, zahlreiche Deutsche Einzelmeister und internationale Erfolgsturner treffen ab 15.00 Uhr in der Spremberger Sporthalle aufeinander. Der Sieger der Begegnung stößt die Tür zum DTL-Finale am 28.11. in Karlsruhe weit auf, der Verlierer muss sich wahrscheinlich mit einem Platz im kleinen Finale begnügen. Einen klaren Favoriten gibt es nicht, die Tagesform wird den Ausschlag zum Erfolg bringen.

Der sechste Wettkampftag der Bundesliga Männer könnte einige Vorentscheidungen im Hinblick auf die Teilnahme am DTL-Finale sowie in der Abstiegsfrage bringen. Im Wettkampf des Tabellenführers und Titelfavoriten KTV Straubenhardt gegen die KTG Heidelberg könnten diese Fragen schon geklärt werden. Der Hambüchen-Klub benötigt einen Sieg um sich einen Platz im Meisterfinale zu sichern, der Aufsteiger aus Heidelberg kann nur mit einem Sieg sich weiter Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Als zusätzliche Motivation kam für die Straubenhardter natürlich die Comeback Nachricht von Fabian Hambüchen hinzu. Die Heidelberger, die sich seit Saisonbeginn mit enormen Verletzungspech plagen, wollen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und weiterer Reduzierung der Fehler das Wunder möglich machen.

In Halle/Saale kommt es zum richtungsweisenden Duell zwischen dem Mitteldeutschen TurnTeam Chemnitz/Halle und der TG Saar. Die Mitteldeutschen benötigen nach der überraschenden Heimniederlage gegen den TV Wetzgau unbedingt einen Sieg um noch mal in den Kampf um die Finalplätze eingreifen zu können. Wichtiger Aspekt für die Hausherren ist dabei die Rückkehr vom deutschen Juniorenmeister Florian Lindner nach dem Nationalmannschaftsaufenthalt in den USA. Auch die Saarländer starteten mit einer Niederlage in die zweite Saisonhälfte und benötigen ebenfalls einen Sieg um sich weiter Hoffnungen auf eine Finalteilnahme zu machen. Wichtig für die Saarländer dabei wird sein, ob Nationalturner Eugen Spiridonov seine Grippe vollständig überstanden hat.

Nach dem überraschenden Auswärtserfolg am letzten Wettkampftag will der TV Wetzgau gegen das Niedersächsische TurnTeam Hannover/Celle mit einem Heimerfolg den Klassenerhalt perfekt machen. Trainer Paul Schneider setzt dabei vor allem auf den derzeitigen Senkrechtstarter in der deutschen Turnszene Helge Liebrich, der bei seinen zwei Einsätzen in der Champions Trophy voll überzeugen konnte und sich bei Cheftrainer Andreas Hirsch für höhere Aufgaben empfahl. Die Niedersachsen wollen mit einem Sieg ihre theoretische Chance auf den Einzug in das Finale um die Bronzemedaille wahren. Dazu benötigen die Gäste aber auch noch möglichst viele Gerätsiege.
(DTL)
UEG-Wahlen mit fünf Kandidaten des DTB
06. und 07. November in Tel Aviv
05.11.09
Der Deutsche Turner-Bund tritt beim 23. UEG-Kongress, ausgetragen in der israelischen Metropole Tel Aviv, mit fünf Kandidaten an.
Bei der Generalversammlung des Europäischen Turnverbandes am 06. und 07. November 2009 steht zudem die Wahl des UEG-Präsidenten an. Der griechische Präsident Dimitrios Dimitropoulos hofft auf eine erneute Amtszeit.

Mit dem langjährigen UEG-Präsidenten kandidieren der Franzosen Georges Guelzec und der Slowenen Ivan Levak für das höchste Amt im europäischen Turnsport.

Für den DTB kandidiert Sylvio Kroll als Mitglied des UEG-Exekutivkomitees erneut. Detlef Mann als Präsident des Technischen Komitees Turnen für Alle tritt ebenso zur Wiederwahl an, wie auch Holger Albrecht und Monika Wiethoff. Der 50-Jährige Albrecht steht erneut für das Technische Komitee Gerätturnen Männer zur Wahl. Monika Wiethoff kandidiert für das Technische Komitee Aerobicturnen.

Erstmals kandidiert dagegen die 43-jährige Kerstin Hoffmann als Mitglied für das Technische Komitee Akrobatikturnen. „Wir gehen die Wahl zuversichtlich an. Diese fünf kompetenten deutschen Kandidaten können wichtige Impulse für die Entwicklung im europäischen Turnsport geben", sagte DTB-Präsident Rainer Brechtken. Weitere Infos: www.ueg-gymnastics.com

DTB
Trampolinturner in der WM-Vorbereitung
Trainingslager als Vorbereitung
04.11.09
Derzeit bereiten sich die besten Trampolinturner Deutschlands im Trainingslager für die Weltmeisterschaften vor, die vom 11. bis 14. November im russischen St. Petersburg stattfinden.

Zu den nominierten Athleten gehört mit Nico Gärtner (SCC) der diesjährige Bronzemedaillengewinner der Worldgames in der Disziplin Doppelminitramp.

Gleichsam inmitten der unmittelbaren Vorbereitungen befinden sich Silva Müller und Henriette Reinke (beide SCC), die von Nachwuchs-Bundestrainer Jörg Hohenstein zu den 19. World Age Group Competitions (WAGC) - Jugend-Weltmeisterschaften - vom 18.-21. November nominiert wurden.

Mehr Infos zur WM unter
www.stpetersburg2009.sportcentric.com
Deutschland-Pokal 2009 in Balingen
02.11.09
Am vergangenen Wochenende wurde der diesjährige Deutschland-Pokal in Balingen (BW) ausgetragen. Dort wurden die deutschen Mannschaftsmeister in vier Jahrgangsstufen ermittelt. Unter den Augen von Cheftrainer Andreas Hirsch und Nachwuchs-Cheftrainer Gunter Schönherr gaben die jungen Turner Ihre Visitenkarten ab.

Der Nachwuchs-Landesauswahl des Märkischen Turnerbundes, vertreten durch die Aktiven des SC Cottbus Turnen setzten Ihre positive Leistungsentwicklung fort und konnten in allen Altersklassen vordere Platzierungen erreichen.
In der AK 9/10 (Foto) und 11/12 wurden mit Platz 4 und 5 die eigenen Zielstellungen übertroffen und der Anschluss an die deutsche Spitze hergestellt.

Die AK 13/14, durch den Ausfall von Jan-Ole Peters gehandicapt, konnte nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen und mussten - etwas enttäuscht von den eigenen Leistungen - mit Platz 4 vorlieb nehmen.

Die Medaillenhoffnung in der AK 15-18, in der sich die bereits Bundesliga-erfahrenen Turner dem Leistungsvergleich in Deutschland stellten, wurden erfüllt, das Team um Jahrgangssieger Christopher Jursch belegte - nur knapp geschlagen, Platz 2 hinter starken Sachsen.

Positiver Nebeneffekt: Im Anschluss an die Wettkämpfe nominierte Nachwuchscheftrainer Gunter Schönherr das komplette Cottbuser Team der Junioren für die kommende Bewährungsproben beim Nachwuchsländerkampf. Der hierfür anberaumte Vorbereitungs- Lehrgang in Kienbaum beginnt bereits am heutigen Montag.
Fotogalerie zum Deutschlandpokal 2009 unter
tsg-balingen-turnen.de(LINK) (scc)

Ergebnisse:
MTB mit zahlenmäßig starkem Team zum Deutschland-Pokal
leise Medaillenhoffnungen
28.10.09
Der Nachwuchs-Landesauswahl des Märkischen Turnerbundes, vertreten durch die Aktiven des SC Cottbus Turnen fährt am komenden Wochenende mit einem nicht nur zahlenmäßig starken Team zum Deutschland-Pokal nach Balingen.

In der AK 9/10 und 11/12 werden jeweils zwei Mannschaften an den Start gehen und haben sich zum Ziel gesetzt, die Platzierungten Ihrer Vorgänger aus dem Vorjahr zu verbessern. Top 6 ist das Ziel für die jeweils 1. Mannschaft

In der AK 13/14 ist die Ausgangssituation schwerer einzuschätzen, da durch den Ausfall eines Leistungsträgers improvisiert werden muss. Trotzdem sollte eine Top 8 Platzierung drin sein.

Berechtigte Medaillenhoffnung gibt es in der AK 15-18 in der sich die bereits Bundesliga-erfahrenen Turner dem Leistungsvergleich in Deutschland stellen.
(scc)
USA gewinnt Juniorenländerkampf
28.10.09
Im Olympic Sports Center von Colorado Springs setzte sich die Juniorenauswahl der USA deutlich mit 346,75 Punkten vor dem TurnTeam Deutschland mit 324,90 Punkten und dem Team Canada mit 324,25 Punkten durch. Auch die inoffizielle Einzelwertung wurden von den Gastgebern dominiert. CF Maestas siegte mit sehr guten 87,00 Punkten vor Jesse Silverstein mit 85,40 Punkte und Sam Mikulak der 84,90 Punkte alle Team USA. Bester deutscher Mehrkämpfer war der Berliner Paulo Lando auf Platz fünf mit 83,35 Punkten vor dem Cottbuser Christopher Jursch, der mit 80,05 Punkten Rang sieben belegte. Für das Team um Juniorencheftrainer Gunter Schönherr war dieser internationale Test ein wichtiger Schritt in Richtung Junioren-Europameisterschaft im kommenden Jahr in Birmingham.
(DTL)
SCC-Cheftrainer Oelsch inspiziert schon Betten
Der erste Schritt ist gemacht, das Finalturnier der Deutschen Turnliga (DTL) am 28. November in der Karlsruher Europahalle für den SC Cottbus quasi erreicht. Zwei Runden vor dem DTL-Finale heißt für den SC Cottbus jetzt nur noch die Frage: Geht es in Karlsruhe um Bronze? Oder kann der Rekordmeister aus der Lausitz sogar zum neunten Mal nach dem Mannschafts-Titel greifen?
27.10.09
SCC-Cheftrainer Karsten Oelsch inspizierte am Montag schon Mal die Betten in Karlsruhe, schaute sich im Urlaub nach einer geeigneten Unterkunft für seine Riege während des Finalturnieres um. Denn nach dem 76:3-Kantersieg am vergangenen Wochenende bei der KTG Heidelberg hat sich seine Mannschaft auf den dritten Tabellenplatz in der DTL vorgearbeitet. Das Finalturnier ist damit so gut wie erreicht. Um im Badischen nach dem vierten Titel in Folge nach 2006, 2007 und 2008 greifen zu können, müssen Robert Juckel, Philipp Boy, Steve Woitalla & Co. allerdings in den nächsten beiden Runden auf den zweiten Rang vorrücken. Denn nur die beiden Vorrunden-Ersten erreichen das Finale, dem Dritten und Vierten bleibt „nur“ der Vergleich um Bronze.

Vorentscheidende Bedeutung kommt dabei dem SCC-Heimwettkampf am 7. November gegen das EnBW Turn-Team Stuttgart (Schule Sellessen, Spremberg) zu. Die Schwaben liegen momentan punktgleich mit dem SCC auf Platz zwei. „Entscheidend wird gegen Stuttgart sein, einen besseren Tag als in Heidelberg zu erwischen. Da stimmte zwar das Ergebnis, in den Übungen war aber viel Luft nach oben“, sagt Oelsch vor dem Duell mit dem Dauerrivalen der vergangenen Jahre. „Wer da weniger Fehler macht, kommt ins Finale“, bringt es Steve Woitalla auf einen kurzen Nenner.

Ein dickes Fragezeichen steht indes hinter dem Einsatz von Philipp Boy. Der 22-Jährige gehört seit einigen Wochen der Sportförderkompanie Todtnau/Schwarzwald an und muss am 1. November seine Grundausbildung antreten. „Ich hoffe, er turnt ein Gerät. Aber wirklich rechnen können wir nicht mit ihm“, sagt Oelsch. Aber auch ohne den EM-Vierten ist dem SCC aufgrund seiner Geschlossenheit der vorentscheidene Schritt ins „große Finale“ zuzutrauen. Anschließend wartet die „schwerste Pflichtaufgabe“, die bei der TG Saar (21. November), ehe es in Karlsruhe zu einer Neuauflage des Finales von 2008 gegen den KTV Straubenhardt kommen könnte.
(lr-online.de)
[ 1 | 10 | 20 | 30 | 40 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 60 | 70 | 80 | 90 | 100 | 175 ]
SCC-AKTUELL
mit unserem Förderer

aktuelle Weltranglisten

MEILENSTEINE

Festbroschüre zum 20-jährigen Bestehen des SC Cottbus Turnen e.V.
(PDF, ca. 6,0 MB)

Kinder stark machen:
"Turnen ist in"
Die Turn-Talentschule Lausitz: eine Initiative von T.I.C. und dem SC Cottbus Turnen e.V.
klicken Sie doch mal rein !
(pdf, ca 250 kb)

Wir stehen für einen sauberen Sport!
Für einen fairen Wettkampf, in dem der Beste gewinnt und der Verlierer die Leistung seines Bezwingers respektiert.
NADA - Nationale Antidoping Agentur
SPORTCLUB COTTBUS TURNEN e.V. - Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Tel: (0355) 48 63 52, E-Mail: info@scc-turnen.de