[ 1 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 80 | 90 | 100 | 110 | 120 | 177 ]
Turn-Opa André Wetzel fühlt sich als Exot
06.11.08
Je oller, je doller. Das könnte auch für André Wetzel gelten. Mit nunmehr bald 30 Lebensjahren geht Wetzel inzwischen fast als "Turn-Opa" durch, stellt sich aber trotzdem jede Woche in der Deutschen Turn-Liga (DTL) der Konkurrenz von 15- und 16-Jährigen. Am Samstag geht Wetzel wieder für den SC Cottbus gegen den FC Bayern München (Kolkwitz-Center, Beginn 15 Uhr) an sein Spezialgerät Ringe.

Eigentlich ist André Wetzel ausgelastet. Seit Abschluss seines Studiums arbeitet der 29-Jährige in Halle (Saale) als Systementwickler, führt eine Fernbeziehung mit Freundin Heike. Und trotzdem findet er fünfmal in der Woche zwei Stunden Zeit, um zu trainieren und reist am Wochenende zu den Wettkämpfen in Cottbus, Hemmingen (bei Hannover) oder Stuttgart.

"Der Aufwand ist schon sehr hoch, zumal ich eben nur ein Gerät turne. Aber mir macht es nach wie vor sehr viel Spaß. Und es ist auch ein bisschen eine Genugtuung, mit jetzt bald 30 Jahren mitzuhalten und gebraucht zu werden", erklärt Wetzel. Als Vorbild will der Cottbuser nicht gelten: "Ich denke, da schauen die Jüngeren eher auf Philipp Boy. Ich habe eher einen Sonderstatus als ,Exot’."

Am Samstag gegen den FC Bayern München setzt SCC-Trainer Karsten Oelsch wieder auf seinen "Oldie". Die Lausitzer, derzeit Tabellendritter, benötigen unbedingt einen Sieg, um sich weiter die Chance auf den Einzug in das Ligafinale am 13. Dezember in Heidelberg zu erhalten.

"Die Münchener sind nicht zu unterschätzen, sie kämpfen mit dem Rücken zur Wand um den Klassenerhalt", warnt Oelsch, dem gegen die Bayern Christopher Jursch und Alexander Grötsch (beide zu einem Junioren-Länderkampf abgestellt) fehlen werden. Steve Woitalla hat sich unter der Woche am Barren an der Hand verletzt und wird wohl nur an Boden und Sprung eingesetzt werden können. Und die Olympia-Teilnehmer Philipp Boy (Schlüsselbein) und Robert Juckel (Schulter) laborieren weiter an Verletzungen, die einen uneingeschränkten Einsatz unmöglich machen.

Oelsch ist deshalb froh, wie in den letzten Wochen auf Wetzel zurückgreifen zu können. "André hat Spaß am Turnen und kann uns mit seinen Übungen immer noch helfen", so der SCC-Coach. "Gerade bei den jüngeren Turnern sind die Kraftwerte noch nicht so entwickelt. Aber wenn man wie André das erstmal über Jahre hinweg realisiert hat, lässt sich das vorhandene Potenzial auch mit relativ wenig Aufwand gut halten", erklärt Oelsch.

Nahziel für Wetzel ist das Erreichen des DTL-Finales Mitte Dezember. 2003 und 2007 gehörte er zur erfolgreichen Meisteriege des SCC. Zwischendurch hatte er schon einmal seinen Rücktritt erklärt. Ob der "Turn-Opa" auch 2009 für die Lausitzer weiter an den Ringen turnen wird, entscheidet sich kurzfristig. André Wetzel: "Ich entscheide das jedes Jahr neu. Aber klar ist: Ich habe den Sport sehr gern." Auch mit 30 Jahren.
(lr-online.de)
Cottbus unter Zugzwang
Cottbus mit allen Trümpfen
05.11.08
Am 5. Wettkampftag der Deutschen Turnliga trifft der amtierende Deutsche Meister SC Cottbus auf den FC Bayern München.

Die Cottbuser, derzeit Tabellendritter, benötigen unbedingt einen Sieg um sich weiter die Chance auf den Einzug ins Ligafinale am 13.12. in Heidelberg zu erhalten.

Trainer Karsten Oelsch kann dabei nicht auf seinen kompletten Kader zurückgreifen und wird sicherlich im Vorfeld der kommenden Aufgaben einige Alternativen ausprobieren müssen: "Steve Woitalla (Foto) plagt sich nach seiner prima Leistung am vergangenen Wochenende mit einer schmerzhaften Handverletzung herum, dazu stellen wir einige Jungs für internationale Aufgaben des Deutschen Turnerbundes ab", so Oelsch, der jedoch seine Trümpfe Boy, Juckel und Zozulya in guter Form weiss.

"Die Münchener Bayern, die am vergangenen Wettkampftag überraschend den Vizemeister des Vorjahres schlugen, sind nicht zu unterschätzen, sie kämpfen mit dem Rücken zur Wand um den Klassenerhalt und haben sich für diese Saison auf dem Transfermarkt bedient, so Oelsch weiter.
Eintragung in das „Goldene Buch“ der Stadt Cottbus
Dank an die Leistungen und das Engagement
05.11.08
Am 04.11.2008 fand im Foyer der Stadtverwaltung Cottbus ein Empfang der Teilnehmer der Olympischen Spiele statt bei dem noch einmal die Leistungen der Aktiven als auch das Engagement ihrer Trainer durch den Präsidenten des Landessportbundes Brandenburg, Herrn Fiebig, dem Oberbürgermeister der Stadt Cottbus, Herrn Szymanski sowie des Vorsitzenden der DOG Cottbus und Vorstand der Sparkasse Spree-Neiße, Herrn Braun gewürdigt wurden.

Mit der Eintragung in das „Goldene Buch“ der Stadt Cottbus ehrte man seitens des SC Cottbus Turnen die Turner Robert Juckel und Philipp Boy, die gemeinsam mit dem Turn-Team Deutschland den 4. Platz belegten als auch den erfolgreichen Trainer Karsten Oelsch.

Umrahmt wurde dieser Empfang von einem Schauturnen des Cottbuser Turnnachwuchses unter der Leitung von Holger Behrendt, selbst Olympiasieger an der Ringen 1988 in Seoul, sowie Christian Adolf, der Holger Behrendt die Grundlagen des Turnsports mit beigebracht hat. Beide geben ihre Erfahrungen nun an den Nachwuchs weiter.
Steve Woitalla gewinnt B-Kader Quali innerhalb des Deutschlandpokals
Empfehlung an den Lenkungsstab des DTB
03.11.08
Die innerhalb des Deutschland-Pokal durchgeführte B-Kader Qualifikation des Deutschen Turner-Bundes gewann der Cottbuser Steve Woitalla vor Marek Schmidt (KTV Chemnitz) und Thomas Taranu (KTV Straubenhardt). Dies ist aber bisher nur eine Empfehlung an den Lenkungsstab des DTB, der nach inhaltlicher Auswertung auf seiner nächsten Sitzung den kommenden B-Kaderkreis benennen wird.
MTB-Riege (13/14) gewinnt Silber beim Deutschlandpokal
Junioren 4. / Kinder mit empfindlicher Niederlage
02.11.08
Die 4 angetretenen Riegen der Märkischen Turnerbundes, welch sich vorrangig aus Aktiven des SCC zusammensetzen waren zum Deutschlandpokal in Schmiden gefordert, Ihr Leistungsvermögen vorzustellen.

Hierbei sind die jüngsten Turner in der AK 9/10 und er AK 11/12 ernüchternd weit von deutschen Spitzenniveau entfernt.

In der AK 13/14, die für sich genommen das schwächste Gesamtniveau aufwies geann die Riege des MTB hinter den Sachsen Rang 2 und damit die Silbermedaille.

Bei den 15-18 jährigen stellte der MTB die mit Abstand jüngste Mannschaft, die sich mit Rang 4 wacker schlug und Ihr vorhandenes Potential nach Oben wiederum bewies.
FIG plant Vorhaltung von Defibrillatoren bei Wettkämpfen
Sicherheit für Turner und Umfeld
01.11.08
Der internationale Turnerbund (FIG) plant eine Richtlinie durchzusetzen, die Defibrillatoren an allen Wettkampfstätten, bei der die FIG als Veranstalter auftritt, erforderlich macht.

Ein Defibrillator ist ein medizinisches Gerät welches durch gezielte Stromstöße Herzrhythmusstörungen wie Kammerflimmern oder Kammerflattern beenden kann. Defibrillatoren werden normalerweise auf Intensivstationen, in Notfallaufnahmen und in Fahrzeugen der Rettungsdienste bereitgehalten.

Auf Grund von Ereignissen relevanter Art in anderen Sportarten sehen sich die FIG- Verantwortlichen in der Pflicht, nicht nur die Sicherheit der Athleten, sondern auch die der Trainer, Kampfrichter, Journalisten und Zuschauer, die oft älter als die TurnerInnen selbst und sogar manchmal Raucher sind, zu gewährleisten.
Neuer Team-Wettbewerb geht an den Start
Turn-Power mit Philipp Boy
31.10.08
In Zusammenarbeit mit dem TV-Sender KI.KA startet die Deutsche Turner-Jugend am 30.10.2008 "KI.KA LIVE Turn-Power" - einen Teamwettbewerb, in dem sich Turn-, Vereins- und Schulgruppen in turnerischen Elementen und mit viel Spaß miteinander messen können. Mit dabei ist auch Philipp Boy vom Turn-Team Deutschland, der das Team mit der größten Turn-Power ein Wochenende ins Trainingslager nach Kienbaum einlädt.

Die acht besten Teams der Qualifikationsrunden erreichen das Vorfinale und vier von Ihnen schaffen es bis ins Finale. Die Endrunden finden Anfang Juni 2009 in "KI.KA LIVE" statt. Doch bis dahin ist es ein weiter Weg. Welches Team schafft die meisten Durchgänge im Power-Parcours? Wer kann weiter auf den Händen laufen? Wer zielt besser beim Eisstockschießen? "KI.KA LIVE Turn-Power" geht diesen Fragen in den bundesweiten Qualifikationsrunden von Januar bis März 2009 auf den Grund und misst, zählt und wertet die insgesamt acht Power-Übungen aus. Das gemeinsame Erleben, der Spaß in der Gruppe, Fitness und turnerische Elemente stehen dabei im Vordergrund und sollen einen Vorgeschmack auf das Internationale Deutsche Turnfest 2009 in Frankfurt geben.
(dtb-online.de)
Deutschladpokal der Nachwuchstalente in Schmiden
Quali um den B-Kader mit Steve Woitalla
30.11.08
Zu Deutschlandpokal des männlichen Turnnachwuchses treffen sich am kommenden Wochenende im schwäbischen Schmiden insgesamt 175 Turner in 42 Mannschaften aus 14 Landesturnverbänden. Dieser Wettkampf in vier Alters-Kategorien dient primär der Bestandsaufnahme des Leistungsstandes der deutschen Nachwuchstalente.

Der Märkische Turnerbund wird hierbei überwiegend von den Aktiven des SC Cottbus vertreten, die ihr Leistungsvermögen unter Beweis stellen wollen.

Als weiterer Höhepunkt der Veranstaltung gilt eine Qualifikation der Turner des Elitebereiches, welche sich für den nationalen B-Kader empfehlen wollen. Vom SCC stellt sich hier Steve Woitalla dieser Herausforderung.
SC Cottbus liegt weiter auf Finalkurs
Der SC Cottbus Turnen bleibt auf Finalkurs in der Deutschen Turn-Liga (DTL).
27.10.08
Auch ohne den im Urlaub befindlichen Trainer Karsten Oelsch kam der siebenfache deutsche Mannschaftsmeister am Samstag in Hemmingen beim Niedersächsischen Turnteam (NTT) Hannover/Celle zu einem klaren Erfolg und setzte sich mit 10:2 Gerätepunkten durch. Lediglich das Pauschenpferd mussten die Lausitzer abgeben. Die Score-Wertung ging trotzdem mit 40:14 an die Gäste aus Cottbus.

Das zum Schluss doch recht deutliche Ergebnis zeichnete sich zur Halbzeit allerdings noch nicht ab, als die Lausitzer nur knapp mit 17:12 Score-Points in Führung lagen und nach der Niederlage am Pauschenpferd sogar kurzeitig in Rückstand gerieten. Nach der Pause gewannen die Niedersachsen dann aber nur noch ganze zwei Score-Points, so dass es zum Abschluss ein deutlicher Erfolg für die Cottbuser wurde.

Der ukrainische Nationalturner Roman Zozulja (Foto) holte sich mit 14 Score-Points das Trikot des Top-Scorers, Olympia-Teilnehmer Philipp Boy kam auf neun Zähler. Mit 15,40 Punkten am Sprung sorgte Boy zudem für die Tageshöchstwertung. Weiter für die Cottbuser turnten in Hemmingen Steve Woitalla (6 Punkte), Victor Weber (7), Philipp Sorrer (4), Robert Juckel und André Wetzel.

Nach dem dritten Sieg in Folge liegt der Titelverteidiger jetzt auf Platz drei. Endscheidend für die Finalteilnahme am 13. Dezember in Heidelberg dürfte das Duell mit dem Turn-Team Stuttgart am 22. November werden. Die Schwaben rangieren auf Platz eins. Meisterschaftsfavorit KTV Straubenhardt liegt nach einem 8:4 (44:13) in Chemnitz jetzt auf Rang zwei.
(lr-online.de)
Cottbus schlägt NTT
flash-news
26.10.08
Der amtierenden Deutsche Meister SC Cottbus gewann mit 40 : 14 Score Points gegen das Niedersächsische TurnTeam Hannover/Celle und setzt damit seine Erfolgserie fort.

Das zum Schluss deutliche Ergebnis zeichnete sich zur Halbzeitpause noch nicht, als die Lausitzer nur knapp mit 17 : 12 Score Points in Führung lagen und nach der Niederlage am Pauschenpferd sogar kurzeitig in Rückstand gerieten.

Nach der Pause gewannen die Niedersachsen dann aber nur noch ganze 2 Score Points, so dass es zum Abschluss noch ein deutlicher Erfolg für die Cottbuser wurde. Der ukrainische Nationalturner Roman Zozulja (SC Cottbus) holte sich mit 14 Score Points das Trikot des Top Scorers.

Philipp Boy bleibt nach dem Gewinn von 9 Zählern Gesamtleader dieser Wertung in der DTL.
[ 1 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 80 | 90 | 100 | 110 | 120 | 177 ]
SCC-AKTUELL
mit unserem Förderer

aktuelle Weltranglisten

MEILENSTEINE

Festbroschüre zum 20-jährigen Bestehen des SC Cottbus Turnen e.V.
(PDF, ca. 6,0 MB)

Kinder stark machen:
"Turnen ist in"
Die Turn-Talentschule Lausitz: eine Initiative von T.I.C. und dem SC Cottbus Turnen e.V.
klicken Sie doch mal rein !
(pdf, ca 250 kb)

Wir stehen für einen sauberen Sport!
Für einen fairen Wettkampf, in dem der Beste gewinnt und der Verlierer die Leistung seines Bezwingers respektiert.
NADA - Nationale Antidoping Agentur
SPORTCLUB COTTBUS TURNEN e.V. - Dresdener Straße 18, 03050 Cottbus, Tel: (0355) 48 63 52, E-Mail: info@scc-turnen.de